Widgets Magazine
22:15 12 November 2019
SNA Radio
    Soldaten der Nazionalarmee Litauens

    Aus Angst vor „russischer Gefahr“: Litauen führt Wehrpflicht wieder ein

    © Sputnik / Marius Baranauskas
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12558
    Abonnieren

    Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaite hat einen Erlass über die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht sowie eines gemischten Armeemodells im Land unterzeichnet, gab die Präsidialkanzlei bekannt.

    Litauen hatte die Wehrpflicht 2008 abgeschafft und war zu einer professionellen Armee übergegangen. Doch wurde die Wehrpflicht 2015 auf Vorschlag des staatlichen Verteidigungsrats und unter Zustimmung des Parlaments und des Präsidenten vorübergehend für fünf Jahre wieder eingeführt. In der Gesetzesbegründung wurde die Notwendigkeit zur Wiederherstellung der Wehrpflicht im Land mit der geopolitischen Situation, den Gefahren für die nationale Sicherheit sowie der Notwendigkeit zur Verstärkung der Verteidigungskräfte Litauens begründet.

    Aus Sicht von Präsidentin Grybauskaite werden neue Nachträge zu dem Gesetz es ermöglichen, die regulären Armeekräfte zu erweitern sowie eine notwendige Reserve zu schaffen.

    „Die Wehrpflicht, das gemischte Armeemodell, bei dem die Armee aus eingezogenen und Berufssoldaten besteht, stärkt die Verbindung zwischen der Gesellschaft und der Armee, und wird helfen, sich der Vorbereitung zur Verteidigung des Landes, die eines der wichtigsten Instrumente der effektiven Eindämmung darstellt, besser bewusst zu werden“, zitiert die Kanzlei die Präsidentin.

    Die Regierung plant, jährlich 3.500 bis 4.000 Wehrpflichtige zum Militär einzuberufen. Dieses Jahr äußerten bereits 3.800 junge Menschen die Bereitschaft, den Wehrdienst zu absolvieren.

    Die baltischen Länder haben wiederholt erklärt, sie würden eine angeblich von Russland ausgehende Gefahr spüren; sie haben die Nato aufgerufen, ihre Präsenz zu stärken. In Moskau unterstrich man stets, Russland sei an keiner Konfrontation interessiert, aber bereit, im Falle der Verstärkung der Nato-Positionen in Osteuropa entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Die Akte Moskau“ – Wie die Nato einen neuen Kalten Krieg provoziert
    Putin: Nato pfeift auf Russlands Interessen
    Bulgarien verweigert Einstieg in verstärkte NATO-Flottille im Schwarzen Meer
    Lettland manövriert regelmäßig - drei internationale Militärübungen in drei Monaten
    Tags:
    Verteidigung, Gefahr, Wehrpflicht, Armee, Dalia Grybauskaite, Litauen