04:01 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    13644
    Abonnieren

    Der Schütze aus dem Viernheimer Kino ist tot. Das bestätigte der Innenminister Hessens Peter Beuth. Medien berichten, dass der Mann von SEK-Kräften erschossen worden sei.

    Im Viernheimer Kinocenter Kinopolis soll sich zuvor ein vermummter Mann mit mehreren Schusswaffen aufgehalten haben. Medienberichten zufolge ist es zu einer Schießerei gekommen. In einer Alarmmeldung hieß es, es sei mit 20 bis 50 Verletzten zu rechnen.

    Kurz nach 14 Uhr wurden Polizei- und Rettungskräfte zum Rhein-Neckar-Einkaufszentrum gerufen. Die Hintergründe des Alarms hat die Polizei bislang nicht kommentiert. Dabei hat ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südhessen eine unklare Bedrohungslage im Kino bestätigt. Dabei wird ein missglückter Raubüberfall sowie eine politisch oder ideologisch motivierte Tat in Betracht gezogen.

    Zuvor war eine Nachrichtensperre verhängt worden, um den Täter nicht von außen zu informieren. Der Mann soll eine Schusswaffe in der Hand und einen Patronen-Gürtel um die Schulter getragen haben, wie n-tv meldet.

    Die Polizei hatte das Gebiet rund um das Kinocenter weiträumig abgesperrt. Das Spezialeinsatzkommando (SEK) war schnell vor Ort.

    Aus einem Darmstädter Krankenhaus war laut einer Meldung des n-tv zu hören, dass ein Notfallplan aktiviert worden sei. Dabei bereite man sich auf zahlreiche Verletzte vor.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Amokalarm in Hessen: Schütze tot, keine Verletzten
    Amok-Alarm in Hessen: Schütze festgenommen
    Amok-Alarm in Hessen: zwischen 20 und 50 Verletze bei Schießerei in Kino
    Amok-Alarm in Hessen: mehrere Verletzte bei Schießerei in Kino
    Tags:
    Polizei, Kinopolis, Hessen