10:54 30 März 2017
Radio
    Amok-Alarm in Hessen

    Viernheim: Polizei findet Sprengstoffgürtel und Handgranate neben Täter - Medien

    © REUTERS/ Ralph Orlowski
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11174862471

    Die Polizei hat neben dem im Kinocenter erschossenen Täter einen Sprengstoffgürtel und eine Handgranate gefunden, berichtet Bild. Zurzeit werden diese Gegenstände von Entschärfern überprüft. Es ist noch unklar, ob sie echt sind.

    Im Viernheimer Kinocenter Kinopolis hat es am Donnerstag einen Großalarm wegen einer Geiselnahme gegeben. Inzwischen wurde der Täter vom SEK erschossen, was auch der hessische Innenminister bestätigte.

    Gegen 15 Uhr hat ein Bewaffneter vermummter Mann das Kino betreten. Dutzende Besucher flüchteten aus dem Kino. Der bewaffnete Mann verschanzte sich und nahm Geiseln. Einer Geisel zufolge sprach er dabei „gebrochenes Deutsch“.

    „Der Täter überraschte uns auf der Toilette, sprach gebrochen deutsch. Er zischte uns zu: ‚Legt Euch hin, wenn Euch euer Leben lieb ist!‘ Wir waren ungefähr 17 Geiseln", sagte der sechzehnjährige Almir H. gegenüber Bild.

    Zum Thema:

    Fotostrecke: Polizeieinsatz während des Amoklaufs in Viernheim
    Amokalarm in Hessen: Schütze tot, keine Verletzten
    Vermutlich kein terroristischer Hintergrund hinter Amoklauf in Viernheim
    Amokalarm in Hessen: Schütze ist tot - VIDEO
    Tags:
    Amokschütze, Amoklauf, Polizei, Hessen, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • ropri
      Ach, hat man einen Sprengstoffgürtel neben ihn gelegt, damit seine Erschießung gerechtfertigt werden kann?
      Sicher lag auch der Ausweis und eine Begründung seines "Kinobesuches" in unmittelbarer Nähe.
    • moessingen
      Sollte dann wohl eine Warnung an die Regierung sein, bei dem, was da so alles gefunden wurde?
    • PolitikscannerAntwort anropri(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ropri,

      und wenn sich die Sprengstoffgürtel als echt erwiesen hätten und mit mehreren Menschen zusammen in die Luft geflogen wären, hätte man der Polizei sicherlich Unfähigkeit vorgeworfen und es als alltäglichen Einzelfall abgewatscht.
      Was hat er auch mit einem Gewehr inmitten eines Kinderprogramms im Kino zu suchen ?

      In diesen Fällen ist Vorsicht besser als Nachsicht !

      MfG
    • avatar
      Die heutige Jugend spricht doch sowieso nur noch gebrochen Deutsch da sie in der Schule doch nichts lernen.
    neue Kommentare anzeigen (0)