09:03 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Kaffee

    „Café Fellatio“ in Genf: Oralsex als Zusatzleistung zum Morgenkaffee

    © Flickr / Julien Belli
    Panorama
    Zum Kurzlink
    23154144
    Abonnieren

    Eine Schweizer Firma, die sich auf Escortservice spezialisiert hat, will in Genf demnächst ein ganz besonderes Café eröffnen: Damit der Tag richtig gut anfängt, sollen dort Männer beim Kaffee und Zeitunglesen oral befriedigt werden.

    Das Konzept sei eigentlich gar nicht neu, berichtet die Genfer Zeitung „Le Matin“. In Thailand gäbe es solche „Blowjob-Cafés“ immerhin schon seit zwei Jahrzehnten.

    „Der Morgenkaffee ist ein schneller und optimaler Moment. Studien zeigen, dass Männer leistungsfähiger sind, wenn sie auf Arbeit bereits befriedigt erscheinen“, erzählt der Urheber dieses neuen Startups, Bradley Charvet, Besitzer des Erotikclubs „Salon Venusia“ in Genf.

    Das Ganze soll so funktionieren: Der Kunde bestellt sich einen Kaffee und sucht sich auf dem iPad die Dame aus, die ihm am besten gefällt. „Fünf bis zehn Minuten – und finito“, so Charvet. Der Preis soll dabei 55 Franken (Etwa 50 Euro) mitsamt Latte Macchiato betragen.

    Allerdings müssten diese Pläne noch von den Behörden geprüft werden, sagt Charvet. Das Dossier sei bereits beim Sicherheits- und Wirtschaftsdepartement des Kantons eingereicht worden.

    Da Prostitution in der Schweiz legal ist, sollte es mit der Eröffnung keine Probleme geben. Das Café könnte bereits Ende des Jahres eröffnet werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA: Orale Vergewaltigung kein Verbrechen… wenn Opfer betrunken ist
    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Ukrainischer Präsident: Gastransit-Frage „entblockt“
    Tags:
    Kaffee, Blowjob, Oralsex, Schweiz, Genf