Widgets Magazine
15:11 19 September 2019
SNA Radio
    Grenzkontrolle

    Geben Sie Ihren Nicknamen an! - Beispiellose Sicherheitsmaßnahmen an US-Grenze

    © Flickr / el-toro
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9138
    Abonnieren

    Der amerikanische Grenzdienst hat vorgeschlagen, das Einreiseformular I-94 mit einem neuen Feld zu ergänzen, und zwar Nennung des Nicknamens des Einreisenden in sozialen Netzwerken. Der föderale Dienst für staatliche Registrierung hat den entsprechenden Gesetzentwurf bereits registrieren lassen.

    Dieses Feld soll nicht obligatorisch auszufüllen sein. Allerdings würde der Grenzdienst, falls der Änderungsantrag durchkäme, über „ein beispielloses Fenster ins Online-Leben der Reisenden“ verfügen, schreibt das amerikanische Technikportal The Verge. Die in den Netzwerken erhobenen Daten können bei Nachforschungen verwendet werden.

    „Eine Datensammlung aus verschiedenen sozialen Netzwerken kann das bestehende Verfahren für Ermittlungen verbessern und die Informiertheit des Ministeriums für innere Sicherheit über mutmaßliche Verbrechen und Beziehungen der jeweiligen Ausländer“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Auslandsgeheimdienstes.

    Das Formular I-94 muss von allen Ausländern bei der Einreise in die USA ausgefüllt werden. Diejenigen, die auf dem Luft- oder dem Wasserweg kommen,  müssen ein anderes Formular (ESTA) ausfüllen. Es wird wahrscheinlich ebenfalls durch das neue Feld ergänzt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei plant neues Luftabwehrsystem an Grenze zu Syrien – Medien
    Jordanien: Autobombe detoniert am Flüchtlingscamp nahe Syrien-Grenze - tote Militärs
    Terror-Ermittlungen: Experte von Reporter ohne Grenzen in Türkei verhaftet – Medien
    Österreich schickt illegale Migranten zurück nach Ungarn und schützt dessen Grenzen
    Tags:
    USA