10:54 30 März 2017
Radio
    Reichstag in Berlin

    Verdächtiger Gegenstand am Reichstag gefunden - Gelände abgesperrt

    © Flickr/ Harald Henkel
    Panorama
    Zum Kurzlink
    183121277

    Am Berliner Reichstagsgebäude ist ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden, wie Focus Online am Montag berichtet. Das Gelände wurde weiträumig abgesperrt, Bombenentschärfer seien auf dem Weg.

     

    Nach Angaben der Berliner Zeitung löste ein verdächtiger Koffer am Reichstaggebäude einen Polizeieinsatz aus. Inzwischen hat es aber nach Zeitunginformationen eine Entwarnung gegeben: Die Polizei konnte den Besitzer des Koffers ausfindig machen. Dieser habe sein Gepäckstück schlicht und einfach vergessen, als er wenige Meter weiter gegangen war. Der Koffer enthielt laut BZ nur Wäschestücke.

     

    Tags:
    Gegenstand, Berlin, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Da steckt George Sorros dahinter!
    • avatar
      Thomas
      Mal zur Info.

      Das handelt sich möglich nicht um den Reichstag, sondern um das Bundestagsgebäude.
      Das ist ein Unterschied.

      Oder ist der Krieg noch nicht vorbei?
    • avatar
      No Deal
      Naja Bei meinen Glück eh wieder nur ein vergessener "Turnbeutel"
    • avatar
      BuGaGa! Ich würde den Bundestag als Reichstag nicht bezeichnen, denn im Bundestag keine Gesetze (außer natürlich Homo-Ehen und sonstigem Perversitäten) beschlossen werden.
    • avatar
      billyvor
      Der "verdächtigste" Gegenstand im Reichstag ist die Regierungschefin höchstpersönlich.
    • avatar
      billyvorAntwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas,

      Verzeihung, aber das ist schlicht Erbsenzählerei.
      Das Reichstagsgebäude - allgemein schlicht eben "Reichstag" abgekürzt - ist der Sitz des Deutschen Bundestags.
    • Germane
      Verdächtiger Gegenstand ? War die Merkel da gemeint ?
    • ropriAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, Der ist gut! :-)
    • avatar
      otto-remagenAntwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, egal , es war ein "gefährlicher"Koffer ! Lalü-lala-laü.......
    • avatar
      matschie2006
      ....da wollte einer "Flüchten" ein Abgeordneter, Schmiergeld und Wäsche zur Tarnung....Also doppelten Boden und Seitenwände untersuchen, wo das Schwarzgeld versteckt ist....
    • avatar
      matschie2006Antwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, .....nö, nö nö.....das ist und bleibt das Reichstags-Gebäude.
      Der "Bundestag" ist dort nur Gast.....
      Die "Selbstständige politische Einheit Berlin" hat das Gebäude nur Leihweise überlassen.....bis zum Friedensvertrag mit den "Deutschen Reich"....kommt noch, auch selbst nach vielen Generationen....(Oder es geht da genauso schnell, wie mit dem "Beitritt der DDR")...Wow
    • avatar
      h.scholze
      Der Reichstag ist immer voller verdächtiger Objekte ne Subjekte aber bei denen hilft auch
      kein Bombenkommando mehr.
    • avatar
      ThomasAntwort anmatschie2006(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      matschie2006, mit bedingungsloser Kapitulation war das Reich (de facto) weg.
      Es gab zwei Staatsgründungen (de jur. & de facto) BRD und DDR.
      Die schlossen als de facto Staaten auch de jur Völkerrechtsverträge als rechtsfähige Völkerrechtssubjekte. Den Letzten großen zur vollen Souveränität, den 2+4 Vertrag, wo die im Artikel 7 alles geschrieben stand.
      Schäuble lügt wie die Reichsdeutschen, wenn der von eingeschränkter Souveränität seit 1945 faselt. Die wurde mit dem Lisabonvertrag wieder an der Garderobe abgegeben. Genscher und Kohl hat das Wort "Friedensvertrag" mit Vorsatz ausgelassen und Verträge mit allen Merkmalen des Friedensvertrages geschlossen, um die Reperationen zu umgehen. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, bezieht sich auf Rechtsnachfolge, so auf "de jur", wobei weiterhin Verpflichtungen aus der NAZI- Zeit haften bleiben.
      Also mit dem Beitritt, nennt sich der Staat BRD, dem beigetreten wurde.
      Eine Vereinigung gab es nicht.
      Das die NPD vom IM des Bundesverfassungsschutz geleitet wurde, der Bundesinnenminister der Sohn des Lageberichterstatters im Führerbunker ist, seinen Wahlkreis dort hat, wo Hitlers Schwester wohnte, die Bauunternehmungen der "Rommel"s, dort recht ungestraft rechtsbedenkliche Sachen im Wahlkreis dort schaffen und nicht ausschließbar mögliche Ablasszahlungen an CDU- Führerstellen leisten, hat das alles wenig mit dem Bestand des Dritten Reiches zu tun.
      Im Völkerkriegsrecht lesen sie, "entweder nach 60 Jahren, oder mit Friedensvertrag.".
      Mit dem Besatzern gab es einen Vertrag der die Merkmale eines Friedensvertrages erfüllt und zum 2. sind die 60 Jahre vorbei.
      In den Rechten der Völker ist auch umfänglich Sippenhaft abgeschafft.
      Ich habe idielle historische Verantwortung ihnen ein "Nie wieder" mitzuteilen und Revanchismus dieser Art sehr umfänglich lahm zu legen.
    • avatar
      matschie2006Antwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, .....In Ihrem Tenor irren Sie gewaltig.
      Dabei will ich es belassen...
    neue Kommentare anzeigen (0)