16:41 26 September 2018
SNA Radio
    Nimb Rettungsring

    Nie mehr in Gefahr allein: So soll Rettungsring „Nimb“ die Welt verbessern

    © Foto: Facebook/Nimb
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3166

    Ein Team selbstständiger Unternehmer will die Welt sicherer machen: Ihr Startup hat in nur wenigen Stunden die zur Idee-Realisierung notwendige Summe auf kickstarter.com gesammelt. 2017 soll der Retter-Ring mit Alarmknopf in den Verkauf kommen. Im Sputnik-Interview erklären die Autoren, was dahinter steckt.

    Ein Grund für die Erfindung des “Nimb“ ist die persönliche Erfahrung einer der Projekt-Mitgründerinnen, Katja Romanowskaja. Vor 16 Jahren war sie selbst Opfer eines Überfalls geworden: „Am helllichten Tage bin ich von einem jungen Mann mit einem Jagdmesser attackiert worden. Er hat mir den Hals und den Bauch aufgeschlitzt. Er hatte schon zum Stoß ins Herz angesetzt, als mir ein Nachbar zu Hilfe kam“, so Romanowskaja.

    „Einen weiteren Ansporn für das Projekt erhielt ich, als meine Freundin im Herbst 2014 auf der Straße angegriffen wurde. Sie hatte Handy und Pfefferspray dabei, aber keine Zeit, darauf zurückzugreifen“, sagt Firmenchef Leo Bereschanskij.

    Zusammen wollten sie mit dem Rettungsring „Nimb“ die Welt ändern, damit weniger Menschen solche Tragödien erleben.

    Ein Team von IT-Spezialisten wurde zusammengestellt. Diese arbeiteten in den verschiedenen Bereichen — Hardware, Software, B2B, B2C und persönliche Sicherheit. Aber ihre Hauptaufgabe sei es, eine Gemeinschaft hilfsbereiter Menschen zu bilden, damit sich niemand allein in Gefahr fühle, so Bereschanskij.

    Als Zielgruppe nennen die StartUpper vor allem Pendler, die spät am Abend nach Hause fahren müssen, Touristen, Krankenpfleger, ältere Leute, Menschen mit Behinderung und Kleinhändler.

    Die ersten Rettungsringe sollen die Kunden schon im März 2017 erwerben können. Gegen Ende des Jahres will die Firma eine neue Version des Ringalarmsystem entwickeln und ihren Markt auf Lateinamerika, Asien und Europa auszudehnen. In der Zukunft soll „Nimb“ zu einem umfassenden Sicherheitssystem mit Lösungen für Haus, Büro, Auto und Unternehmen werden, welches auf enger Kooperation mit den Sicherheitsorganen Polizei, Gesundheitswesen und andere Notfallorganisationen basiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Top 100 Marken der Wirtschaftswelt: Europa hat den Technologiezug verpasst
    Technologie-Tausch: Was China für russische Raketenantriebe zu bieten hat
    „Sicherheit für alle“: Moskau fordert globale Strategie für Gefahrenbekämpfung
    Lassen Handys Flugzeuge abstürzen? Fünf Flug-Mythen entlarvt
    Tags:
    Russland, USA