Widgets Magazine
04:02 18 Oktober 2019
SNA Radio
    iPhones

    „Rechteckig mit runden Ecken“: Hobby-Bastler richtet Milliardenklage gegen Apple

    © Flickr/ Laura Bittner
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12325
    Abonnieren

    Thomas S. Ross aus dem US-Bundesstaat Florida hat Klage gegen Apple eingereicht, wie die Zeitung „New York Daily News“ berichtet. Die iOS-Geräte kopierten angeblich seine Erfindung aus dem Jahr 1992.

    Schon 15 Jahre vor Präsentation des ersten iPhones überhaupt will Ross bereits Handskizzen zu Papier gebracht haben, die ein „elektronisches Lesegerät“ bzw. einen „Electronic Reading Device“ (ERD) zeigen. Zu sehen ist ein „rechteckiges Gerät mit runden Ecken“, welches Ross‘ Meinung nach vor 1992 nicht existiert habe und die Basis des heutigen iPhones sei.

    ​Im selben Jahr noch habe der Amerikaner seine Entwürfe patentieren lassen. Das US Marken- und Patentamt deklarierte das Patent allerding im April 1995 für ungültig, da Patentgebühren nicht bezahlt worden seien.

    Thomas S. Ross fordert nun Schadensersatz in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar sowie bis zu 1,5 Prozent Patentabgaben für alle weltweit verkauften iPhone-Exemplare. Die Klage gegen Apple habe er am 27. Juni eingereicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Apple-Chef erkennt iPhone auf Gemälde von 1670
    Apple heuert Verschlüsselungsexperten wieder an – für Kampf gegen FBI
    IT-Recycling: Apple gewinnt eine Tonne Gold
    Tags:
    Klage, Apple, USA