22:48 04 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 166
    Abonnieren

    Das Team des berühmten deutschen Rennfahrers und Rekordhalters Rainer Zietlow hat am Donnerstag seine neue Extrem-Tour Magadan-Lissabon angetreten, die sie in der Rekordzeit von acht Tagen bewältigen will, wie aus dem Bürgermeisteramt Magadans bekannt wurde.

    Die 15.200 Kilometer lange Route aus dem fernöstlichen Magadan und Portugals Hauptstadt Lissabon verbinde die maximal voneinander entfernten und per Auto erreichbaren Städte des Kontinents Eurasien. Zietlow will mit seinem Team durch sechs Länder – Russland, Polen, Deutschland, Frankreich und Spanien und Portugal – einen neuen Zeitrekord aufstellen.

    Das Team aus Zietlow selbst, dem deutschen Fotografen und Kameramann Marius Biela sowie dem  russischen Blogger und Filmemacher Alexander Pogodin (Frey) sollen einander unterwegs abwechseln und nur zum Tanken pausieren. Die Fahrer wollen online direkt von der Tour berichten. Das Zietlow-Team hat schon einmal die Strecke Moskau-Lissabon bewältigt — in acht Tagen und 12 Stunden. Nun will er die Strecke in weniger als acht Tagen schaffen.

    Zietlow ist ein namhafter deutscher Rennfahrer und mehrfacher Anwärter für einen Eintrag im Guinness-Buches der Rekorde, der mit seinem VW Touareg bei Fahrten in aller Welt verschiedenste Autorekorde aufstellte. „Magadan ist die entfernteste Stadt, die er je besucht hat. Die Kolyma-Autostraße wird gewiss der schwierigste Abschnitt sein, den er mit seinem Team bewältigen muss“, heiß es in der Mitteilung des Magadaner Bürgermeisteramtes.

    Wie bei seinen früheren Fahrten hat das Rennen auch einen wohltätigen Zwecke: Die Fahrer sammeln gleichzeitig Spenden für die SOS Kinderdörfer. Unter anderem wollen sie auch ein solches Dorf bei Minsk besuchen und, wie das Team auf seiner Webseite schreibt, der Organisation zehn Cent pro bereits gefahrenen Kilometer übergeben.

    Im Jahr 2013 nahm Zietlows Team bereits an der Volkswagen Amarok Polar Expedition teil, die von der Russischen Geographischen Gesellschaft und dem  Olympischen Komitee Russlands unterstützt wurde und als die längste Direkt-Route innerhalb eines Landes ins Guinness-Buch der Rekorde eingegangen war.  Die damalige Expedition führte von Moskau über Jakutsk und Anadyr nach Petropawlowsk-Kamtschatskij.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Russische Resolution über Abschaffung von Sanktionen im UN-Sicherheitsrat blockiert
    Russische Panzer und Helikopter im Einsatz gegen „Aggressor“ in Tadschikistan gefilmt – Video
    Brückenteil abgestürzt: Schwerer Bahnunfall im Rheintal fordert Todesopfer
    Tags:
    Rainer Zietlow, Magadan, Lissabon, Deutschland, Russland