20:18 21 November 2019
SNA Radio
    US-Drohne Predator MQ-1

    Internationale Koalition zerbombt abgestürzte US-Drohne in Syrien

    © Flickr/ US Military
    Panorama
    Zum Kurzlink
    76017
    Abonnieren

    Die internationale Koalition hat eine US-Drohne MQ-9 Reaper zerbombt, damit die technologischen Daten nicht in die Hände der Terroristen geraten, wie das Online-Portal International Business Times am Mittwoch mitteilt.

    Die Drohne sei bei einer Operation in Syrien abgestürzt. Sie sei jedoch nicht vom Feind abgeschossen worden. Der Grund für den Absturz ist laut der US-Luftwaffe wahrscheinlich ein technischer Defekt gewesen: Das Steuerungspersonal der Drohne habe den Kontakt mit der Maschine verloren. Berichte über zivile Opfer oder Sachschäden habe es nicht gegeben.

    Damit die technologischen Daten nicht in die falschen Hände gerieten, wurde ein Koalitions-Flugzeug zum Ort des Absturzes geschickt, um die Drohne zu vernichten.

    Das US-Militär ist laut dem Portal seit einiger Zeit mit einer unerklärlichen Zunahme von Drohnenabstürzen konfrontiert. So wurden 2015 20 Drohnen bei Anti-Terror-Aufklärungsmissionen oder Luftangriffen zerstört oder beschädigt. Die Hälfte davon seien Reaper-Maschinen gewesen. Laut Experten liegt das vor allem  an der unzuverlässigen Elektroanlage der Drohnen. Eine von den USA angeführte Koalition fliegt seit August 2014 Bombenangriffe auf die Dschihadisten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Drohne tötet IS-Anführer in Afghanistan
    US-Koalition tötet 15 Zivilisten in Syrien
    US-geführte Koalition fliegt Angriffe gegen IS im Raum von Palmyra
    OVKS: Internationale Anti-Terror-Koalition kurzfristig möglich
    Tags:
    Drohne, Anti-IS-Koalition, Syrien, USA