23:03 20 April 2019
SNA Radio
    Panic

    Hacker-Angriff: Unbekannte bedrohen Teilnehmer des Nato-Gipfels

    © Flickr / Phil Romans
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3356

    Polens Inlandsgeheimdienst ermittelt gegen Unbekannte, die die Homepage des katholischen Weltjugendtags gehackt haben. Auf der Internetseite sind Drohungen gegen die Teilnehmer des Nato-Gipfels in Warschau erschienen. Angeblich steckt der IS dahinter, wie das polnische Fernsehen berichtet.

    „Allahu akbar! Die Zeit der Rache ist gekommen!“ – dieser Schriftzug in polnischer und arabischer Sprache ist auf der Seite „sdm.lublin.pl“ erschienen. „Unsere Feinde haben sich an einem Ort versammelt. Der Nato-Gipfel wird zusammen mit Warschau im heiligen Feuer untergehen“, heißt es weiter. Inzwischen funktioniert die Internetseite wieder ganz normal.

    Wie der polnische Nahost-Experte Wojciech Schewce erklärt hat, enthält der arabische Schriftzug Fehler: „Wahrscheinlich stammt er nicht von einem Einheimischen aus dem Nahen Osten, sondern von einem Einwohner Deutschlands oder Frankreichs zum Beispiel“, sagte der Experte. Dabei meinten es die Täter durchaus ernst, „die Drohung entstand nicht mithilfe eines Online-Übersetzers oder mit einem Wörterbuch in der Hand“, erklärte Schewce.

    Dies ist nicht die erste Drohung im Zusammenhang mit dem Warschauer Nato-Gipfel und dem Weltjugendtag (26. bis 31. Juli). Zuvor seien bei den polnischen Medien anonyme Mitteilungen eingegangen, in denen von Kriegern die Rede ist, die zu „Tötungen von Ungläubigen“ an vielen Orten Polens bereit seien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hacker-Einzelgänger gesteht Cyber-Angriff auf Datenbank der US-Demokraten
    Hacker verüben weiter Angriffe auf CDU-Server
    Deutschland: Syrischer Hacker an USA ausgeliefert
    „Wir zertreten die USA“: IS-Hacker knacken Daten des US-Außenministeriums
    Tags:
    Hacker, NATO, Wojciech Schewce, Frankreich, Deutschland