18:33 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Der britische Premier David Cameron und US-Präsident Barack Obama beim Nato-Gipfel in Warschau

    Nato ist Kontrollmittel der USA in Europa – Diplomat

    © REUTERS / Kacper Pempel
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)
    410013
    Abonnieren

    Die USA haben Europa immer über Großbritannien und die Nato kontrolliert, wie der erfahrene Diplomat aus Ex-Jugoslawien Vladislav Jovanovic in einem Sputnik-Gespräch sagte. Sollte Großbritannien aus der EU austreten, wird Washington die Nato in Europa noch stärker machen müssen.

    Die Schwächung der EU wird Jovanovic zufolge mit dem Brexit nicht ihr Ende nehmen, sowohl wegen der inneren Krisen einzelner Mitgliedsstaaten als auch wegen der Strukturprobleme der EU, die sie in Kürze nicht überwinden können wird.

    Dass es zu dem Brexit überhaupt kommen werde, sei keine beschlossene Sache, denn aktuell seien Versuche zu beobachten, ein neues Referendum durchzuführen, was durchaus im Interesse der USA und der Nato sei, so der Diplomat weiter.

    Unabhängig von Europas Zukunft bleibt die Beibehaltung seiner Stellung in Europa im Interesse Washingtons, deswegen könne die Nato eine zusätzliche Funktion bekommen: nicht nur eine militärische, sondern auch die Funktion eines Kontrolleurs des Einflussgrades der USA in der EU, so Jovanovic.

    Die Aufgabe der Nato werde dabei dieselbe bleiben, wie vor 50 Jahren, präzisiert er weiter, und zwar: Deutschland in Europa zu halten und die Sowjetunion, also Russland, weiter von Europa zu halten. Die USA würden dabei ihren Status als größte Militärmacht im „Abendland“ behalten.

    Großbritannien sei lange gegen den Beitritt zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft gewesen, die USA haben jedoch London ermuntert, doch beizutreten, erinnert Jovanovic. Dadurch habe Großbritannien die Entwicklung Europas als einer übernationalen Struktur immer wieder behindert. Es habe alles gebremst, was die EWG oder die EU zu einer unabhängigen Weltmacht machen könnte, die unabhängig von den USA wäre. 

    Nach dem Brexit würden die USA nach einem anderen Staat oder einer Gruppe von Staaten suchen müssen, um die Integrationsprozesse in der EU kontrollieren zu können, schlussfolgert der Diplomat. Es bleibe nur dahingestellt, ob die USA weiter auf Osteuropa als Mittel für die Durchsetzung eigener Interessen in ganz Europa setzten werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)

    Zum Thema:

    Historikerin Brigitte Queck: „Nato hält ihren eigenen Vertrag nicht ein“
    Moskau hofft auf gesunden Menschenverstand im Verhältnis der Nato zu Russland
    Hacker-Angriff: Unbekannte bedrohen Teilnehmer des Nato-Gipfels
    Tags:
    Einfluss, EU-Ausstieg, Brexit-Referendum, NATO, Jugoslawien, Osteuropa, Russland, Deutschland, USA, Großbritannien, Europäische Union