13:34 25 Juni 2019
SNA Radio
    US-Ermittlungsbehörde FBI

    BKA stellt dem FBI Daten über 299 Terror-Verdächtige bereit – Medien

    © AFP 2019 / MANDEL NGAN / FILES
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    7533

    Das Bundeskriminalamt hat der US-Ermittlungsbehörde FBI Daten über 299 in Deutschland weilende Terrorverdächtigte übermittelt, schrieb die „Rheinische Post“ am Samstag unter Verweis auf Angaben des Bundestages.

    Laut der Zeitung hatte Innenminister Thomas de Maizière im Mai dieses Jahres in Washington ein Abkommen unterzeichnet, das einen intensiveren Austausch von Informationen über Terroristen vorsieht. 

    Kurz darauf stellte das Bundeskriminalamt an seinen US-amerikanischen Kollegen eine Liste mit Passangaben von rund 300 potentiellen Terroristen zur Verfügung, wobei 159 von ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, die anderen 140 sind Ausländer.

    Wie das Blatt präzisierte, stünden auf dieser Liste zwei Typen von Bürgern. Zur ersten Gruppe gehörten diejenigen, von denen eine potentielle Terrorgefahr ausgehen könnte. Zur zweiten würden „relevante Personen“ gezählt, auf die Aufmerksamkeit gelenkt werden müsste.  

    Darunter seien keine, gegen die bereits ermittelt wird, weil sie die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) unterstützt haben sollen. „Es handelt sich also um Personen, die vorsorglich im Zusammenhang mit Terrorismusgefahren registriert wurden“, schreibt das Blatt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    FBI setzt siebenmonatiges Baby auf Liste potentieller Terroristen
    Kadyrow rügt tschetschenische IS-Sympathisanten
    1800 Russen kämpfen für „Islamischen Staat“ – russische Innenbehörde
    Tschetschenien-Chef Kadyrow: Rückkehrenden IS-Kämpfern die Einreise verweigern
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, Bundeskriminalamt (BKA), Terrormiliz Daesh, Rheinische Post, FBI, Deutschland, USA