20:51 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1225
    Abonnieren

    Eine internationale Forschergruppe hat einen neuen Bio-Roboter erarbeitet, der aus Silikon, Gold und Herzmuskelzellen von genetisch modifizierten Ratten bestehen wird, wie das Magazin „Science“ berichtet. Der Roboter bewegt sich durch Lichteinwirkung.

    Der Roboter ist eine nur 16 Millimeter lange Struktur und wiegt etwa zehn Gramm.

    Durch Lichteinwirkungen von verschiedenen Seiten ziehen sich die „Muskeln“ der Kreatur zusammen. So kann sich der Rachen-Roboter sogar fortbewegen.

    Laut seinen Entwicklern kann dieser Roboter bessere Einsicht in die Funktionen des Herzens ermöglichen und bei der weiteren Erforschung von Herzkrankheiten helfen.

    Darüber hinaus kann der Mechanismus zur Schaffung besserer Roboter mit mehr Funktionen eingesetzt werden. Dabei soll besonders auf Befunde aus dem Bereich Biologie  geachtet werden. Der Rachen-Roboter ist zum Beispiel schneller als jede andere Kreatur dieser Art, seine Zellen funktionieren sowohl als Antrieb als auch als Sensor. Dass die Zellen einem Lebewesen entnommen wurden, mache sie effizienter und flexibler einsetzbar, erklärte Entwickler Kit Parker aus der Harvard Universität gegenüber dem Portal „Gizmodo“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Roboter übernehmen in Zukunft blutiges Kriegshandwerk - Experte
    PC-Dildos, Rubbel-Roboter und Hentai: Pornofestival wegen Andrang abgebrochen - VIDEO
    Neues Medien-Zeitalter: Roboter ersetzen bei AP echte Journalisten
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Tags:
    Roboter