Widgets Magazine
10:17 17 Juli 2019
SNA Radio
    Einwohner der syrischen Stadt Kaukab beim Verteilung der Hilfsgüter aus Russland

    Syrien darf nicht Schicksal des Iraks und Libyens wiederholen – EU-Abgeordneter

    © Sputnik / Maxim Blinov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1412

    Dass Syrien das Schicksal des Iraks und Libyens wiederholt, darf nicht zugelassen werden, wie der Vizepräsident des Außenausschusses des Europäischen Parlamentes, Javier Couso, am Montag in einem Sputnik-Interview sagte.

    „Ich bin der Ansicht, dass wir die Lehren aus dem Irak und Libyen ziehen müssen, damit derartiges in Syrien nicht geschieht und damit es (Syrien – Anm. d. Red.) kein gescheiterter Staat wird sowie um Verfolgungen und Druck auf religiöse Minderheiten zu vermeiden“, sagte Couso.

    Ein beliebiger Versuch, die syrische Regierung  „auf militärischem oder terroristischem Wege“ zu stürzen, wird zur gleichen Situation der Gewalt führen, die der Irak erlebt hat, wo religiöse und ethnische Minderheiten Verfolgungen ausgesetzt sind, so der EU-Abgeordnete.

    In Syrien dauert seit März 2011 ein bewaffneter Konflikt an, der laut UN-Angaben bereits mehr als 280.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen Rebellen, aber auch islamistische Terrormilizen gegenüber, die verschiedenen bewaffneten Gruppierungen angehören. Am aktivsten sind die Terrogruppen Daesh (auch Islamischer Staat, IS) und Dschabhat an-Nusra (syrischer al-Qaida-Ableger).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: Russische Langstreckenbomber greifen IS massiv an
    Nach Syrien-Einsatz: Su-34-Jagdbomber soll noch stärker werden
    Kein Test für Armata-Panzer in Syrien geplant
    Syrien: Armee zerschlägt Terroristen bei Ausbruchs-Versuch
    Tags:
    Al-Nusra-Front, Terrormiliz Daesh, Javier Couso Permuy, Libyen, Syrien, Irak