13:38 17 November 2018
SNA Radio
    Nato-Militärmanöver Saber Strike

    Nato-Politik führt zu Wettrüsten – Russland muss sich der Realität anpassen

    © Sputnik / Sergei Stepanov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3018211

    Die Politik der Nato führt zu einem Wettrüsten, sagte Russlands Botschafter bei der Allianz, Alexander Gruschko, am Mittwoch, nach der Tagung des Russland-Nato-Rates. Unter anderem könne Moskau die Augen nicht mehr vor der neuen militärischen Wirklichkeit im Osten Europas verschließen.

    „Zuerst beschließt die Nato eine Erweiterung, die Aufnahme neuer Mitglieder, dann erfasst sie die Territorien dieser neuen Mitglieder militärisch und technisch, um dort weitere Objekte zu stationieren, und zwar unter dem Vorwand, dass man sie (die neuen Nato-Mitglieder – Anm. d. Red.) verteidigen muss. All das führt dazu, dass wir in die Spirale eines Wettrüstens gelangen können, das niemand braucht“, so Gruschko.

    Dabei könne Russland die Augen vor der neuen militärischen Wirklichkeit im Osten Europas nicht verschließen und müsse seinen militärischen Aufbau daran anpassen, sagte er. Aus diesem Grund werde alles Notwendige getan, um die Verteidigungsfähigkeit des Landes zu gewährleisten.

    Laut dem russischen Nato-Botschafter verwandeln die Entscheidungen der Allianz Osteuropa in „ein Aufmarschgebiet für militärische Entfaltungen“.

    „Die Gefahr besteht darin, dass die heutige Konfrontationspolitik auf einer mythischen Bedrohung in Form von Russland basiert und die Form von militärischen Planungen und Vorbereitungen an unseren Grenzen erhält“, betonte er dabei.

    Gruschko zufolge wird „in unsere Beziehungen mit den osteuropäischen Nachbarn eine militärische Dimension eingeführt, die es zuvor niemals gab“.

    Außerdem warnte der Botschafter die Nato vor den Folgen einer militärischen Aktivität im Schwarzen Meer.

    „Wir haben diese Frage erörtert (…) Wir haben gesagt, dass wir der Meinung sind, dass jeder Anstieg der militärischen Aktivität der Nato-Mitgliedstaaten in der Schwarzmeer-Region die Lage destabilisiert, anstatt zur Sicherheit in der Region beizutragen“, sagte Gruschko.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow an Nato: Wer Organe einfriert, muss sie auch wiederbeleben
    Antwort an Nato: Russland richtet sich auf netzwerkzentrierte Kampfführung aus
    So riskant ist der Nato gefährliches Spiel in Europa – The Guardian
    Ukraine findet Alternative zur EU- und Nato-Mitgliedschaft
    Tags:
    NATO, Alexander Gruschko, Osteuropa, Russland