22:03 21 April 2019
SNA Radio
    Ein Mann in New York spielt Pokemon Go

    New Yorker Polizisten jagen „Taschenmonster“ statt Taschendieben – VIDEO

    © REUTERS / Mark Kauzlarich
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 126

    In New York hat der Blogger Zoli Honig vier Polizisten beim „Pokemon-Go“-Spielen ertappt und Videobeweise ins Netz gestellt. Oder haben die Ordnungshüter den Bezirk Queens bloß gegen böse Pikachus verteidigt?

    „Haben Sie hier einen wilden Pikachu gesehen?“, fragt Honig die Polizeibeamten. „Ich hab ihn schon gefangen“, antwortete einer.

    Laut dem Sender NBC 4, der das Video veröffentlicht hat, macht die Polizeibehörde bislang keine Angaben dazu, ob die Polizisten zu dem gegebenen Zeitpunkt im Einsatz waren.

    Die erfolgreiche App „Pokemon go“ lässt die Spieler kleine Pokemon-Figuren in ihrer Nachbarschaft suchen und damit mit den anderen Teilnehmern des Abenteuers wetteifern. Die Menschen berichten von stundenlangen Fahrten auf der Suche nach den „pocket monsters“.

    Das Spiel ist bislang nur in drei Ländern erhältlich – den USA, Neuseeland und Australien. In Deutschland war die Nachfrage so groß, dass die Server wegen des unglaublichen Interesses praktisch platzten. Die Entwickler mussten den Start des Spiels in der Bundesrepublik darum verschieben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gefährliches Game: Pokemon Go-Mitspieler mit Schusswaffe bedroht und beraubt
    Nintendo zieht Ass und erobert mit Pikachu den Markt von Smartphone-Apps
    Tags:
    Polizei, Pokemon Go, Nintendo, New York, USA