06:17 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Nizza nach dem Anschlag

    Nizza nach Anschlag - Augenzeuge: „Kann Freunde immer noch nicht erreichen“

    © REUTERS / Eric Gaillard
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (111)
    0 016

    Im Sputnik-Interview berichtet die in Nizza lebende russische Reiseführerin Rita Dawletowa über die dramatischen Szenen, die sich in der Nacht auf Freitag in der südostfranzösischen Hafenstadt ereigneten.

    Als der Lkw in die Menschenmasse raste, habe Dawletowa mit ihren Freunden auf einer Terrasse gesessen. Ihre Bekannte aus der Sicherheitsabteilung der Stadtverwaltung habe sofort reagiert und alle Anwesenden dazu aufgerufen, sich im Kasinosaal in Sicherheit zu bringen.

    „Ich habe sofort gesehen, wie Menschen mitten auf der Straße umfielen“, so Dawletowa. Viele seien in Panik ins Kasino gelaufen.

    „Die Menschen im Kasino haben nichts verstanden, da dort nicht einmal das Handy funktionierte.“ Die Reiseführerin will auch gesehen haben, wie Dutzende Verletzte in den Saal getragen wurden.

    „Eine Frau mit Kinderwagen, die als erste in den Saal hineingelaufen ist, begann sehr laut zu weinen. Ihr Mann ist auf der Straße umgefallen. Ich habe sie umarmt, weil ich ihr anders nicht helfen konnte“, erzählt die Russin.

    Um etwa ein Uhr nachts seien sie dann aus dem Kasino herausgelassen worden. Im Saal seien viele Menschen ihren Verletzungen erlegen und mit Bettlaken bedeckt worden.

    „Ich ging die Straße entlang, die von zugedeckten Leichen übersäht war“, schildert sie weiter.

    „In Nizza gibt es sehr viele Russen. Ich habe eine Bekannte, die aus Moskau gekommen ist. Sie war mit ihren Freunden aus Deutschland hier. Sie leben zu dritt hier. Ich konnte sie nicht erreichen. Sie wollten auch das Feuerwerk anschauen. Ich warte immer noch auf eine Antwort.“

    Touristenführerin Dawletowa sei nicht die Einzige, die noch nach Freunden oder Verwandten sucht. Ein junger Mann aus Russland, der sich ebenfalls im Kasino versteckte, habe seine Mutter nicht finden können. Viele Menschen seien durcheinander gelaufen.

    Während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag ist am späten Donnerstagabend in Nizza ein Lastwagen zwei Kilometer in eine Menschenmenge gerast. Im Lastwagen wurden Feuerwaffen und Granaten gefunden, letztere erwiesen sich später als nicht funktionstüchtig. Der Fahrer wurde niedergeschossen. Nach jüngsten Angaben sind bei dem Anschlag 84 Menschen ums Leben gekommen, über 100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Anschlag von Nizza (111)
    Tags:
    Augenzeuge, Anschlag, Frankreich, Nizza