20:23 27 März 2017
Radio
    Deutschland - Grenzkontrolle

    Nach Nizza-Anschlag: Deutschland verschärft Grenzkontrollen zu Frankreich

    © AFP 2017/ GUENTER SCHIFFMANN / AFP
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (110)
    92063213

    Nach dem Anschlag in Nizza werden die Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Frankreich verschärft, wie dpa unter Berufung auf eine Pressenachricht des Bundespolizeipräsidiums am Freitag meldet.

    Diese Maßnahmen würden „in Abstimmung mit den französischen Sicherheitsbehörden (…) der Lage angepasst“.

    Die Kontrollen sollen sowohl an Flughäfen, für grenzüberschreitenden Straßen- und Schienenverkehr sowie die „grüne Grenze“ zu Frankreich gelten.

    Weitere Einzelheiten sind bislang nicht bekannt. „Aus einsatztaktischen Gründen können wir gegenwärtig keine Details zu konkreten Maßnahmen der Bundespolizei nennen“, heißt es in der Mitteilung.

    Während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag ist am späten Donnerstagabend in Nizza ein Lastwagen zwei Kilometer in eine Menschenmenge gerast. Im Lastwagen wurden Feuerwaffen und Granaten gefunden, letztere erwiesen sich später als nicht funktionstüchtig. Der Fahrer wurde niedergeschossen. Nach jüngsten Angaben sind bei dem Anschlag 84 Menschen ums Leben gekommen, über 100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer.

    Themen:
    Anschlag von Nizza (110)
    Tags:
    Anschlag, Nizza, Deutschland, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      bulwind0
      Was soll der Schwachsinn von wegen Grenzkontrollen ? Das Gesindel ist doch schon lange hier, und wird bestens versorgt und alimentiert. Das verantwortungslose Politikergesindel, das die Auflösung dieses Allgemeinwesens betreibt, gehört auf den Müll der Geschichte !
    • avatar
      bulwind0
      So etwas ist auch hier jederzeit möglich. Nicht umsonst wird hinter vorgehaltener Hand davon gesprochen, das die Polizei Waffenlager der " Flüchtlinge " entdeckt und ausgehoben hat, wird darauf hingewiesen, das ein Teil dieser " Leute " bewaffnet ist. Es gibt ja landauf landab genügend Moscheen, in denen man unbeaufsichtigt Lager anlegen kann, denn wir sind ja soooo tolerant, wenn es um GLAUBEN geht. Wenn klar ist, wie hier unsere Kultur bereichert werden soll- warum setzen WIR nicht diese Bereicherer in die nächsten Flieger und senden sie dorthin zurück, wo sie dann weiter ihre Religion und Kultur pflegen können ? Muss ICH für Terror auch noch bezahlen ? Aber- es soll ja die große Krise kommen, in der wir dann alle nach der starken hand aus Amerika schreien. Helf dir selber, dann helft Dir unser Herrgott. Und ab mit dem Gesindel.
    • avatar
      EugenAntwort anbulwind0(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Aber, aber bulwind0, "Es gibt ja landauf landab genügend Moscheen... " und wenn das SEK vorbeischaut auf ein Tässchen Pferferminztee, werden zuvor die Schühchen ausgezogen. Du erinnerst Dich?
    • avatar
      mhbh
      Das mag ja gut und schön sein, nur dummerweise haben wir selbst bereits tausende Terroristen im Land, die jederzeit aktiv werden können. Man hätte lieber von Anfang an die europäischen und deutschen Außengrenzen hermetisch abriegeln sollen, um zu kontrollieren, wer raus und rein kommt. Inzwischen haben wir nicht nur tausende Terroristen im Land, sondern hundertausende untergetauchte "Zuwanderer", von denen keiner weiß, wer und wo sie sind und was sie vorhaben und was die Behörden offenbar auch nicht interessiert. Hauptsache die Deutschen melden sich korrekt beim Einwohnermeldeamt an- und ab, sonst gibt es was auf die Mütze, was für eine Farce....
    • avatar
      EugenAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Lieber mhbh, ich habe gerade schon gepostet, wird Dir aber sicher sehr gefallen:
      Lehren aus der französchischen Geschichte:
      taunuswolf.tumblr.com/post/147386131341/revolution-f%C3%BCr-den-arsch-oder-was-geschah

      Kostprobe: "Die Revolutionäre, Bürger und Adel träumten von einem klassenlosen Nationalstaat im Sinne Rousseaus – (der wiederum Staatskunde lediglich aus einer französischen Übersetzung Platos kannte) – die politischen linken Eliten träumen von einem klassenlosen Globalstaat und wollen deshalb die Nationalstaaten Europas abschaffen. In diesem Sinne kann es dann auch keine Obergrenzen für „Flüchtlinge“ geben, weil jeder das Recht hat sich überall auf der Erde aufzuhalten. Egal wo. Und er muss selbstverständlich auch im Sinne der Gleichbehandlung gut versorgt werden."
    • avatar
      mhbhAntwort anEugen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eugen, ja, wenn die Gleichbehandlung auf die Spitze getrieben wird, dann hat jeder Anspruch auf alles. Dann hat man Anspruch auf Sex, also gibt es kostenlos die Frau dazu, Anspruch auf Geld, dann gibt es das bedingungslose Grundeinkommen, Anspruch auf Wohnung, zahlt natürlich das Sozialamt....bei unseren "Flüchtlingen" alles schon durchgesetzt, ein Pastor hat ja neulich gefordert, kostenlose Bordellbesuche von "Flüchtlingen", das bedingungslose Einkommen ist durch Hartz IV längst Realität, wozu arbeiten, wenn ich auch bis 12 Uhr pennen kann und dasselbe Geld wie eine Verkäuferin bei Lidl bekomme. Kostenlose Wohnung, siehe vorstehend, bei den "Flüchtlingen" gibt es sogar inzwischen das kostenlose Internet, oft gibt es auch kostenlose Handys dazu, die man sich bei den Deustchen "borgen" kann. Eigentlich sind die "Flüchtlinge" die Vorreiter einer neuen Zeit, in der man einfach Ansprüche stellt, z.B. uns wurde doch ein Haus und ein Auto versprochen, also wollen wir das jetzt haben, sonst springen wir von irgendeinem Hausdach herunter.... Wir Deutschen haben die Zeichen der Zeit nur noch richtig erkannt, wir wollen arbeiten, Pfui Teufel.....
      Jetzt kennen wir den waren Grund für die Masseneinwanderung, wir können von den Millionen Neubürgern sehr viel lernen. Deshalb Grenzen auf und wieder feste Fähnchen schwingen und laut "welcome all people of the world" rufen....
    • avatar
      EugenAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, hattes Du Zeit dem Link zu folgen?
      Einfach herrlich diese Quellen!
    • Habnix
      Die Grenzkontrollen werden solange verschärft werden, bis es zum Normalzustand geworden ist und der Schengenraum mit seiner Reisefreiheit abgeschafft ist.
    • avatar
      tom.hanko
      Für eine Woche so tun als ob.
      Dann wieder business as usual.
      Der Bevölkerungsaustausch ist schließlich Agenda.
    neue Kommentare anzeigen (0)