08:32 29 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (111)
    0 017
    Abonnieren

    Nach dem Anschlag von Nizza schweben laut Frankreichs Präsident François Hollande noch rund 50 Menschen in Lebensgefahr. Sie seien "zwischen Leben und Tod", sagte Hollande Focus Online zufolge nach einem Besuch in einem Krankenhaus in Nizza.

    Der 14. Juli sei ein Fest der Freiheit, erklärte der Präsident. Deswegen war ausgerechnet dieser Tag für den Angriff gewählt worden.

    Während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag ist am späten Donnerstagabend in Nizza ein Lastwagen zwei Kilometer in eine Menschenmenge gerast. Im Lastwagen wurden Feuerwaffen und Granaten gefunden, letztere erwiesen sich später als nicht funktionstüchtig. Der Fahrer wurde niedergeschossen. Nach jüngsten Angaben sind bei dem Anschlag 84 Menschen ums Leben gekommen, über 100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Anschlag von Nizza (111)

    Zum Thema:

    Auswärtiges Amt und deutsche Reiseveranstalter zu Frankreich-Urlaubern
    Russische Augenzeugen des Nizza-Anschlags: „Straße war gepflastert mit Leichen“
    „Solche Panik habe ich noch nie erlebt“: Grauenvolle Augenzeugen-Videos von Nizza
    Nach Nizza-Anschlägen: Wien plant keine Grenzsperrung
    Tags:
    Anschlag, Terrorismus, François Hollande, Nizza, Frankreich