00:39 29 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (111)
    0 424
    Abonnieren

    Eine Viertelstunde vor der Todesfahrt in Nizza hat der 31-jährige Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel, der 84 Menschen auf der Promenade des Anglais mit seinem Lkw überfuhr, eine SMS-Mitteilung an einen mutmaßlichen Komplizen geschickt, schreibt der französische Sender BFMTV. Der Terrorist forderte mehr Waffen.

    Bouhlels Handy wurde in der Fahrerkabine des Lkws gleich nach der Tragödie gefunden. Um 22:27 Uhr soll der Attentäter eine Mitteilung gesendet haben. Der Text lautete: „Bringe mir mehr Waffen. Bringe fünf zu C“.

    Der TV-Sender schließt nicht aus, dass der Empfänger sich unter den fünf Personen befindet, die im Rahmen der Ermittlung festgenommen wurden.

    Während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag war am späten Donnerstagabend in Nizza ein Großlaster zwei Kilometer weit in eine Menschenmenge gerast. In dem Lkw wurden Feuerwaffen und Granaten gefunden; letztere erwiesen sich später als nicht funktionstüchtig.

    Der Lkw-Angreifer eröffnete mit einer Pistole das Feuer, bevor er von Polizisten erschossen wurde. Nach jüngsten Angaben sind bei dem Anschlag 84 Menschen ums Leben gekommen, mehr als100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer. Frankreichs Präsident bezeichnete die Tat als „terroristisch“ und ordnete Staatstrauer an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Anschlag von Nizza (111)

    Zum Thema:

    Nizza-Attentäter hat seinen Anschlag geprobt – Ermittler
    Zwei weitere Festnahmen nach Nizza-Anschlag
    Ein paar Züge zum psychologischen Porträt des Terroristen von Nizza
    Terrormiliz Islamischer Staat bekennt sich zu dem Anschlag in Nizza - TV-Sender
    Tags:
    Nizza, Frankreich