00:22 27 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    173
    Abonnieren

    Die Motive des 17-jährigen Afghanen, in einem Regionalzug bei Würzburg mit einer Axt auf Reisende loszugehen, bleiben weiterhin unklar, wie der bayerische Innenminister Joachim Herrmann gegenüber der Agentur Reuters mitteilte.

    Zuvor war berichtet worden, dass ein junger Mann in einem Regionalzug bei Würzburg Fahrgäste mit einer Axt und Messern angegriffen hatte.

    Mindestens vier Menschen wurden dabei schwer verletzt. Ein Passagier wurde leicht verletzt, 14 Menschen erlitten einen Schock, so ein Polizeisprecher vor Ort. Der Angreifer wurde beim Fluchtversuch von Polizisten erschossen. Die vier Verletzten sollen aus Hongkong stammen, wie der Hongkonger Regierungschef Leung Chun-Ying bestätigte.

    Wegen des Großeinsatzes sperrte die Deutsche Bahn die Strecke zwischen Ochsenfurt und Würzburg. Die Hintergründe der Tat würden derzeit weiter untersucht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rammstein-Keyboarder nennt deutsche Wiedervereinigung eine „Sauerei“
    Kaczyński fordert von Deutschen und Russen Reparationszahlungen an Polen
    Fünf Raketen schlagen in Nähe von US-Botschaft im Irak ein – Medien
    Tags:
    Zug, Joachim Herrmann, Würzburg