08:10 20 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 113
    Abonnieren

    Die Internationale Kriminalpolizei Interpol hat 4.100 Personen aus verschiedenen Ländern wegen Verwicklung in schwarze Buchmacher-Geschäfte bei der Euro 2016 verhaftet und insgesamt 13,6 Millionen US-Dollar beschlagnahmt. Dies wird auf der Interpol-Webseite mitgeteilt.

    Bei der Operation SOGA (soccergambling) zur Aufdeckung von Fußball-Wettgeschäften in China, Frankreich, Griechenland, Italien, Malaysia, Singapur, Thailand und Vietnam sind illegale Spieleinrichtungen geschlossen worden, die Wetten im Gesamtwert von 649 Millionen US-Dollar angenommen hatten.

    Ziel der Operation war es vor allem, asiatische Buchmachernetze auszuheben. Laut dem Chef des Hongkonger Büros für den Kampf gegen Triaden und organisierte Kriminalität, Chan Lok Wing, ist dies die größte und wichtigste Operation dieser Art in den letzten Jahren.

    Im Rahmen der SOGA-Operationen sind in nur sechs Jahren 12.500 Personen festgenommen und 53 Millionen US-Dollar Bargeld konfisziert worden. Es wurden mehr als 3.400 Spieleinrichtungen geschlossen, die Wetten im Gesamtwert von 6,4 Milliarden US-Dollar angenommen hatten.

    Parallel zu SOGA wurde die Operation Aces gegen illegale Spiel-Webseiten und Call Center durchgeführt, die von internationalen kriminellen Netzwerken geleitet wurden. 33 Personen wurden dabei verhaftet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Tags:
    Festnahmen, Interpol, Singapur, Thailand, Malaysia, Vietnam, Griechenland, Italien, Frankreich, China