22:53 22 November 2017
SNA Radio
    Polizeieinsatz in München

    Polizeirazzia in Schützen-Wohnung in Münchner Maxvorstadt

    © AP Photo/ Sebastian Widmann
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Schießerei in München (41)
    154219

    Nach dem Anschlag von München hat die Polizei am Samstagmorgen die Wohnung des mutmaßlichen Todesschützen im Stadtteil Maxvorstadt durchsucht, wie die Bild-Zeitung schreibt.

    Bekannte des Täters sollen ihn in einem Video vom Tatort wiedererkannt und die Polizei informiert haben. Laut der Zeitung wurde der Vater des Schützen auf ein Polizeirevier gebracht. 

    "Er wohnte nebenan. Ich hab ihn nur ab und zu gesehen und nicht wirklich gekannt. Mein Freund war sein Mitschüler und sagt, er (der mutmaßliche Schütze — Anm. d. Red.) sei früher ein ruhiger Mensch gewesen. Er hat ihn in dem Video erkannt", so ein Nachbar. 

    Bei der Pressekonferenz des Münchener Polizeipräsidenten wurde dann bestätigt, dass es sich bei dem durchsuchten Objekt um die Wohnung des Vaters handelte. 

    Bei einer Schießerei am Freitagabend am Münchner Olympia-Einkaufszentrum sind nach Polizeiangaben zehn Menschen ums Leben gekommen, darunter der mutmaßliche Täter. 16 weitere Menschen wurden verletzt, zehn davon schwer. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-Jährigen Deutsch-Iraner. Die Motive des Täters sind bisher unklar. Er soll alleine gehandelt haben.

    Themen:
    Schießerei in München (41)

    Zum Thema:

    Polizei-PK München: Pistole offenbar illegal erworben
    Polizei-PK: 10 Tote und 10 Schwerverletzte nach Bluttat von München
    Polizei-PK: Täter in München geboren – keine Verbindung zu IS
    Polizei PK München: Tragödie von München hat keinen Bezug zu Flüchtlingsthema
    Tags:
    Durchsuchung, Wohnung, Razzia, Schütze, Bild-Zeitung, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren