Widgets Magazine
17:18 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Mathäser Filmpalast

    Amoklauf von München: War Mitwisser-Freund für Mathäser-Kino am Hbf „zuständig“?

    © Flickr/ herr.g
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Schießerei in München (41)
    0 121
    Abonnieren

    Ein Spezialeinsatzkommando hat am Sonntag einen 16-jährigen Freund des Schützen von München festgenommen, wie Reuters meldet. Er soll nicht nur von dem geplanten Amoklauf gewusst haben. Die Polizei prüft auch, ob er auch für den Facebook-Aufruf zu einem Treffen in einem Kino nahe dem Münchner Hauptbahnhof verantwortlich ist.

    Der 16-jähriger Afghane habe sich bereits am Freitag, unmittelbar nach dem Amoklauf des 18-jährigen Deutsch-Iraners David S., selbst bei der Polizei gemeldet und sei zu seinem Verhältnis zu dem Täter befragt worden. In seinen Aussagen seien dann jedoch Widersprüche entdeckt worden.  Außerdem könnte er einen Facebook-Aufruf für ein Treffen am Sonntag in einem Kino nahe dem Münchner Hauptbahnhofs erstellt haben. Darin wurden Jugendliche zu einer besonderen Freivorstellung in den Mathäser-Filmpalast nahe dem Münchner Hauptbahnhof eingeladen.

    Dieser Aufruf zeigt ein ähnliches Muster wie der des Amokläufers, der so seine potentiellen Opfer mit Gratis-Essen in eine McDonalds-Filiale am OEZ gelockt hatte. Darum wurde der a6-Jährige als „möglicher Mitwisser“ am Sonntag im Münchner Stadtteil Laim festgenommen.

    Der junge Afghane habe sich kurz vor der Tat mit dem Attentäter nahe dem Tatort getroffen, was aus einem WhatsApp-Dialog des 16-Jährigen mit David S. hervorgehe, teilte Oberstaatsanwalt Thomas Streinkraus-Koch mit. Verdächtig sei zudem, dass der Jugendliche den Chat gelöscht habe.

    Gegen ihn werde nun „wegen des Verdachts der Nichtanzeige einer geplanten Straftat“ ermittelt. Der 16-Jährige und der Amokläufer haben sich offenbar 2015 in einer psychologischen Klinik kennengelernt.

    Der 18-jährige David S. hatte bei einem Amoklauf am Freitag im Olympia-Einkaufzentrum München mit einer über das Darknet besorgten Waffe neun Menschen erschossen und 35 weitere verletzt. Der öffentliche Verkehr stand stundenlang still, der Hauptbahnhof wurde evakuiert, die Polizei rief alle Münchner dazu auf, zuhause zu bleiben. Der Täter floh vom Tatort und nahm sich anschließend das Leben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Schießerei in München (41)

    Zum Thema:

    Amokläufer von München besorgte Waffe über das Darknet
    Tags:
    Amoklauf, Schießerei, Mathäser Filmpalast, Deutschland, München