SNA Radio
    Vizebürgermeister Nizzas zeichnet Franck mit einem Heldenorden aus

    „Held von Nizza“ bekommt neuen Motorroller - gespendet von aller Welt

    © AFP 2019 / BERTRAND LANGLOIS
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (111)
    0 322

    Bei dem Versuch, den Lkw-Angreifer von Nizza auf seiner Todesfahrt zu stoppen, war Franck, der „Helden von Nizza“, beinahe umgekommen. Mit einer Crowdfunding-Aktion wurden nun weltweit rund 21.000 Euro gesammelt, um dem mutigen Motorrollerfahrer ein neues Mofa zu schenken. Dies berichtet der Radiosender France Info.

    Mit der Aktion soll Franck, der nicht mit Schadensersatz rechnen könne, sein demolierter Motoroller ersetzt werden, erklärten die zwei französischen Initiatoren der Crowdfunding-Kampagne. Es handle sich ja nicht um einen Unfall, Franck habe seinen Motoroller selbst unter die Räder des Lastwagens gesteuert, mit dem der 31-jährige Tunesier Mohamed Lahouaiej-Bouhlel 84 Menschen tötete.

    ​Man habe zunächst nur mit 9.000 Euro gerechnet, so die Crowdfunder. Allerdings hätten schon die ersten Spenden alle Erwartungen gesprengt – binnen Stunden seien rund 21.000 Euro egesammelt worden.

    Nun werde sich Franck, der vom Vizebürgermeister Nizzas mit einem Heldenorden ausgezeichnet worden war, einen neuen Roller kaufen können. Das übrige Geld werde Krankenhäusern gespendet, wo Dutzende Opfer des Anschlags behandelt werden.

    Nach dem Anschlag in Nizza ging ein von dem deutschen Journalist Richard Gutjahr gefilmtes Video um die Welt. Auf den schockierenden Videoaufnahmen war zu sehen, wie Franck mit seinem Motorroller neben dem weißen Lastwagen herfuhr, bevor er stürzte. Auf dem Video schien es, als sei er unter die Räder geraten, doch in Wirklichkeit gelang es ihm, neben dem Lastwagen her zu laufen und auf das Trittbrett der Fahrertür zu springen.

    „Ich war wie in Trance. Ich wusste nicht, was ich tat, doch es gelang mir, mich an die Tür zu hängen“, erzählte Franck der französischen Zeitung „Nice Matin“. Das Fahrerfenster sei geöffnet gewesen.

    „Ich habe ihn mehrmals mit meiner ganzen Kraft geschlagen“, sagte Franck. Der Attentäter habe eine Waffe in der Hand gehalten, die zum Glück aber eine Ladehemmung gehabt habe.

    Bei dem Anschlag von Nizza waren 84 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Anschlag von Nizza (111)
    Tags:
    Terroranschlag, Anschlag, Frankreich, Nizza