20:22 27 März 2017
Radio
    Französische Soldaten nach der Geiselnahme in Normandie

    Normandie: Terroristen filmen Moment der Hinrichtung von Priester

    © AP Photo/ Francois Mori
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12137812104

    Zwei Islamisten, die in einer Kirche in der französischen Normandie fünf Menschen als Geiseln genommen hatten, haben den Moment der Tötung des 86-jährigen Priesters Jacques Hamel vor dem Altar auf Video aufgenommen, wie BFMTV unter Berufung auf Zeugenaussagen berichtet.

    „Sie zwangen ihn, in die Knie zu gehen. Er versuchte, sich zu schützen, doch dann kam es zu der Tragödie“, erzählte die Nonne Danielle im Interview mit BFMTV. Ihr zufolge filmten die Terroristen die Tötung mit der Kamera. „Sie lasen die  Verkündigung auf Arabisch vor dem Altar vor. Das war schrecklich“, so die Nonne.

    ​Laut der Augenzeugin riefen die Menschen, die sich im Moment der Geiselnahme in der Kirche befanden, den Terroristen zu, „hören sie auf, sie wissen nicht, was sie tun“.

    Schwester Danielle konnte genau in dem Moment fliehen, als die Geiselnehmer den Priester hinrichteten. Sie bemerkten sie nicht, und sie konnte auf die Straße fliehen.

    „Er war ein besonderer Priester, der große Vater Jacques!“, so die Nonne weiter.

    Wie zuvor berichtet wurde, hatten zwei mit Messern bewaffnete Männer in einer Kirche in der französischen Normandie vier bis sechs Menschen als Geiseln genommen. Die Geiselnehmer wurden inzwischen von Polizisten erschossen. Die Umgebung wurde abgesperrt.

    Unter den Geiseln waren mindestens der Priester, zwei Nonnen und zwei Kirchgänger. Französischen Medienberichten zufolge soll einer der Geiselnehmer dem Priester die Kehle durchgeschnitten haben.

    Die Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) hat sich zu der Kirchen-Geiselnahme bekannt.

    Laut einer Meldung von AFP nahm die Polizei im Zusammenhang mit der Geiselnahme einen Verdächtigen fest.

    Zum Thema:

    Geiselnahme in Normandie: Details zu einem der Kirchen-Angreifer bekannt geworden
    IS bekennt sich zu Kirchen-Geiselnahme in Normandie
    Frankreich: Ist das einer der Kirchen-Geiselnehmer der Normandie? – Foto aufgetaucht
    Paris: Geiselnahme in Normandie war geplant
    Tags:
    Video, Terroristen, Geiselnahme, Kirche, Priester, Hinrichtung, Normandie
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • W.AderLTB
      Und wieder zeigte der Islam, wie tolerant und friedliebend er ist.
      Der Zentralrat der Muslime schweigt... oder habe ich da etwas nicht gehört oder überlesen?
    • avatar
      No DealAntwort anW.AderLTB(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      @W.AderLTB
      > Der Zentralrat der Muslime schweigt... oder
      > habe ich da etwas nicht gehört oder überlesen?

      Schweigend ins Gebet vertieft, gerade jene die sich
      vehement weigern solche Verbrechen zu Verurteilen
      sind es die sie durch ihr Schweigen befürworten.
    • Politikscanner
      Sehr mutig. Zwei Nonnen und einen 84 Jährigen Priester gefangen zu halten und ihm die Kehle aufzuschlitzen, zeugt von wahrer "Größe" dieser Heros.
      Typisch Muslmann. Kriege und morden im Namen Allahs, die zwei substantielle Bestandteile ihres jämmerlichen Daseins. Das Mittelalter hat in Europa Einzug gefunden und greift die Moderne an. Die Gesellschaft ist in Gefahr und der nichtsnutzige Hollande und seine Herrin "Im Erika", die Zarin aus der Uckermark lallen, wie von Drogen benebelt vom gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus. Leicht gesagt, wenn man seine eigene Leibgarde auf Staatskosten sein eigenen nennen darf.
      Doch von der Ursache kein Wort.
      Als bekennender Christ favorisiere ich jedoch mittlerweile das alte Testament, wo es heißt: " Auge um Auge". Mit solch abgrundtief, abartigen Subjekten, denen der Begriff Human ein Fremdwort ist, sollte man eigentlich überhaupt kein Mitleid haben.

      MfG
    • avatar
      No Deal
      @Politikscanner
      > sollte man eigentlich überhaupt kein Mitleid haben.

      Habe ich auch nicht, gleichgültig welche Religion sie haben.
      Wer mir gewalt androht, darf zu seinem Gott gehen.
    • PolitikscannerAntwort anW.AderLTB(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      W.AderLTB,

      der Zentralrat der Muslime fordert stets, gibt nichts und schaltet bei Missfallen von Kritik stets empörend, beleidigt unter donnerndem Getöse der schwingenden Nazikeule mit den allzeit bekannten Totschlagargumenten Rassismus und Fremdenhass in den Betroffenheitsmodus. Ganz zu schweigen, vom Missbrauch des Gastrechtes.
      Keine Distanz zu den Verbrechen von Paris, Nizza, Brüssel, Ansbach und zahlreiche ungenannte.
      Keine Distanz zur Radikalisierung des Islams in Europa. Kein Protest, keine Beileidsbekundungen, keine Gegendemos. Also muss bzw. sollte man davon ausgehen können, dass er die terroristischen Anschläge und damit den wahren Islam befürwortet.

      Der Zentralrat als Alibi für den Islam, die wahre Gesinnung.

      MfG
    • W.AderLTBAntwort anNo Deal(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      No Deal, .... Wer glaubt sich Mitleid leisten zu können, dem fehlt die Weisheit.
    • W.AderLTBAntwort anPolitikscanner(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Politikscanner, ... alles bekannt.
      Deswegen gibt es auch keinen "gemäßigten Islam".
      Der Islam ist der Islam, alles andere wäre eine Beleidigung für den Islam...
      so ähnlich hat sich einmal Erdogan ausgedrückt.
    • avatar
      No DealAntwort anW.AderLTB(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      @W.AderLTB

      Richtig, wenn Toleranz und Gesprächsbereitschaft nicht
      auf gegenseitigkeit beruhen, ergo kein friedlicher Konsens
      möglich ist, sollte man "Weise" genug sein, das notwendige
      zu tun um zu überleben.
    • zimbo
      Hab gedacht der wurde enthauptet, wie damals beim IKEA.
    • Andrew FarkasAntwort anzimbo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zimbo,
      Bist jetzt enttäuscht?
    • zimboAntwort anAndrew Farkas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Andrew Farkas, die Verharmlosungspropaganda kann mich nicht mehr enttäuschen.
    • avatar
      Rheintaler
      Wer sich mit Hunden ins Bett legt, braucht sich nicht darüber wundern, mit Flöhen aufzuwachen...
    neue Kommentare anzeigen (0)