03:34 20 November 2019
SNA Radio
    Drogen

    England: Ein Viertel bei Musikfestival untersuchter illegaler Drogen war gefälscht

    © Flickr/ Derek K. Miller
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)
    2111
    Abonnieren

    Die Veranstalter des Musikfestivals „Secret Garden Party“ in Großbritannien haben ihren Gästen die Möglichkeit gegeben, den tatsächlichen Gehalt ihrer illegalen Drogen zu überprüfen, wie die Zeitung „The Guardian“ berichtet.

    Ein solches Experiment fand in Großbritannien zum ersten  Mal statt.  200 der mehr als 30.000 Besucher des Festivals nahmen die Gelegenheit wahr, den Gehalt ihrer Drogen  genau zu  überprüfen, bevor sie diese  zu sich nahmen.  Mehr als 80 verschiedene Substanzen wurden  von der  gemeinnützigen Organisation „The Loop" untersucht.

    Wie die Untersuchung ergab, waren  während des Festivals hochwirksame Extasy-Pillen  im Umlauf. Allerdings waren mehrere Drogen unecht: so wurden Anti-Malaria-Tabletten für Ketamin ausgegeben, das zur Anästhesie und Narkose verwendet wird, das Düngemittel Ammoniumsulfat war als Droge MDMA verkauft worden.

    Die Drogenuntersuchung war ein Teil der 10-minütigen individuellen Beratung im Bereich Gesundheit und Sicherheit, die die Organisation „The  Loop" den Besuchern anbot.

    Der Analytiker der NPO "Transform Drug Policy Foundation" Steve Rolles sagte, das Hauptergebnis der Initiative sei gewesen,  die potentiell toxischen Substanzen aus dem Umlauf zu nehmen.

    „Etwa ein Viertel der Menschen, die ihre Drogen mitbrachten, baten uns, ihre Substanzen zu entsorgen, als sie erfuhren, dass sie unechte Substanzen gekauft hatten."

    Zwar seien  einige Gäste angesichts der  Mitwirkung der Stadtpolizei bei der Initiative misstrauisch gewesen, andere seien bereits an solche Aktionen bei Musik-Veranstaltungen in Deutschland und den Niederlanden gewohnt, so Rolles. Außerdem werde die Position der Polizei  gegenüber dem Drogenkonsum bei  Festspielen   immer pragmatischer, sie habe anerkannt, dass  in solchen Fällen nicht der Gesetzesvollzug, sondern die Gesundheit und das Wohlergehen des  Publikums und den Vorrang haben.

    Hoffentlich würden auch andere Festivals  im  nächsten Jahr es wagen, den Besuchern eine ähnliche Dienstleistung anzubieten, sagte Rolles, dessen Organisation die Drogenprüfungs-Initiative  mit den lokalen Behörden verhandelt hatte.

    Allerdings bedürfe eine solche Maßnahme einer Genehmigung der lokalen Polizei und der Gemeindeverwaltungen, es sei denn, die nationalen Einrichtungen wie Association of Chief Police Officers (Verband der Polizeiführungsebebne) und  Public Health England (britische Agentur für  öffentliches Gesundheitswesen) würden zustimmen, dass die Drogenuntersuchung vor Ort  die  beste Praxis sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)

    Zum Thema:

    Drogenhandel per WhatsApp? Brasilien sperrt Facebook-Millionen
    Städte brauchen Helden: Moskauer Batman kämpft gegen Drogen
    Morden, Geiseln nehmen und Drogen schmuggeln geht auch mit Fußfessel - Experte
    Tags:
    Fälschung, Drogen, Großbritannien