12:40 25 Juni 2017
Radio
    Präsident der USA Barack Obama und Kandidatin Hillary Clinton

    Obamas letzte große Inner-US-Show: "Hillary ist besser geeignet als ich"

    © AFP 2017/ SAUL LOEB
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    51024171

    Der US-Präsident Barack Obama hat am Mittwoch die Amerikaner beim Parteitag der Demokraten in Philadelphia dazu aufgerufen, ihre Stimme bei den bevorstehenden Wahlen für Hillary Clinton abzugeben. Den gesamten Wortlaut seiner Rede hat The Times online veröffentlicht.

    „Ich kann mit Überzeugung sagen, dass es niemals einen Mann oder eine Frau gegeben hat — nicht ich, nicht Bill (Clinton, Ex-US-Präsident — Anm. d. Red.) — der oder die besser für das US-Präsidentenamt geeignet waren als Hillary Clinton“, sagte Obama.

    Hillary Clinton solle komplizierte Entscheidungen getroffen und bewiesen haben, dass sie im Stande sei, kaltes Blut zu bewahren und die Menschen mit Respekt auch in anstrengendsten Momenten der internationalen Krisen zu behandeln, so Obama.

    Nach dem Lob für Clinton übte der Präsident heftige Kritik an ihrem Rivalen, dem Kandidaten der Republikanischen Partei, Donald Trump, und seiner Wahlkampagne.

    Sein Wahlspruch "Amerika wieder groß machen" sei nicht mehr, als ein Wahlspruch. "Amerika istbereits ein großes Land“, betonte der Politiker.

    Zum Abschluss von Obamas Rede erschien die Präsidentschaftskandidatin unerwartet auf der Bühne, die beiden Politiker umarmten einander und winkten den Wählern zu. Der Auftritt Obamas beim Parteitag soll die letzte große Rede des amerikanischen Politikers im Präsidentenamt gewesen sein.

    Am Vortag hatte der amerikanische Sender CNN eine Umfrage durchgeführt, die zeigte, dass der Republikaner Trump zum ersten Mal während der Wahlkampagne Hillary Clinton überholte. Laut dem Ranking unterstützen 44 Prozent der Befragten Donald Trump und nur 39 Prozent Hillary Clinton.

    Am Dienstag wurde Clinton offiziell zur US-Präsidentschaftskandidatin der demokratischen Partei nominiert: Sie holte in Philadelphia die erforderlichen 2383 Delegiertenstimmen. Damit ist Clinton die erste weibliche Präsidentschaftskandidatin in der Geschichte der USA.

    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Trump: Hillary Clintons „dumme Politik“ Schuld an Entstehung von „Islamischem Staat“
    Steinmeier wünscht sich Hillary Clinton als nächste US-Präsidentin
    Hillary Clinton: Nato-Einsatz in Syrien oder Irak ist „Traum des IS“
    Susan Sarandon: Hillary Clinton wäre als Präsidentin „in zwei Minuten im Iran“
    Tags:
    USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren