02:26 23 September 2017
SNA Radio
    AirAsia Airbus A330

    Knapp der Katastrophe entgangen: Passagierflugzeuge über Australien fast kollidiert

    © Flickr/ Clément Alloing
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1169213

    Im Luftraum über Australien ist knapp ein Zusammenstoß zweier Airbus-Flugzeuge verhindert worden: Eine AirAsia-Maschine flog vom Flughafen Coolangatta ab, als ein Jetstar in einer Entfernung von nur 150 Metern gerade landen wollte. Dies meldete die australische Nachrichtenagentur AAP.

    Den Jetstar-Piloten gelang es erst im letzten Moment, ihre A-320 schnell nach oben zu ziehen und zum A-330 von AirAsia auf Distanz zu gehen. 

    Der Airbus von AirAsia war auf dem Weg nach Neuseeland gewesen, teilte ein Sprecher der Fluggesellschaft mit, die Maschine habe bis zu 400 Personen aufnehmen können. Der Jetstar-Flieger konnte bis zu 180 Passagiere fassen. Wie viele Personen sich tatsächlich in den Flugzeugen befunden haben, ist derweil nicht bekannt. Laut einem Jetstar-Pressesprecher hätten die meisten Passagiere jedoch gar nicht bemerkt, dass bei der Landung etwas schief gegangen sei. 

    Der Vorfall ereignete sich am 21. Juni, wurde aber erst jetzt bekannt. Das Australische Amt für Verkehrssicherheit ATSB ermittelt bereits. 

    Experten zufolge darf der Sicherheitsabstand zwischen zwei Flugzeugen 305 Meter nicht unterschreiten. ATSB bestätigte, dass bei den beiden Maschinen das Kollisionswarnsystem TCAS reagierte. 

     

    Zum Thema:

    Katastrophenschutz-Flugzeug in Sibirien verschwunden
    Flugzeug in USA wegen sexueller Belästigung eines Passagiers notgelandet
    Airbus stellt Flugzeug aus 3D-Drucker vor
    Türkei versenkt Flugzeug A300 im Ägäischen Meer: Um mehr Touristen anzulocken
    Tokio: 300 Passagiere retten sich aus brennendem Flugzeug
    Tags:
    Passagierflugzeuge, Kollision, AirAsia, Jetair, Australien