03:36 24 September 2017
SNA Radio
    Feuer - Symbolbild

    Deutsche wählt den Feuertod in Süd-Ukraine - VIDEO

    © AP Photo/ Andres Kudacki
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 92458122

    Eine deutsche Staatsbürgerin hat sich im südukrainischen Saporischschja durch Verbrennen das Leben gekommen. Die örtliche Polizei geht von Suizid aus.

    Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Donnerstag, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Nach einem Brand in einem Kiosk im Zentrum der Stadt sei die verkohlte Leiche einer Frau gefunden worden.

    „Bei einer Voruntersuchung wurde die Tote als 36-jährige deutsche Bürgerin identifiziert“, hieß es. Den Namen der Toten nannte die Polizei nicht. Die Frau sei eine Woche vor der Tragödie nach Saporischschja gekommen. Am Abend des 27. Juli habe sie ihr Hotel verlassen. Dabei habe sie einen leeren Benzinkanister bei sich gehabt.

    Nasch Angaben der Polizei kaufte die Frau an einer Tankstelle fünf Liter Benzin und begann an einem nahe gelegenen Kiosk die Selbstverbrennung. Die Polizeiangaben berufen sich auf Augenzeugenberichte und Aufzeichnungen von Überwachungs- und Autokameras.

    „Die Videomaterialien zeigen: Die Frau hat sich selbst das Leben genommen“, heißt es. Das Motiv und der Zweck der Einreise in die Ukraine seien derweil noch unklar.

    Saporischschja liegt knapp 170 Kilometer vom Kriegsgebiet Donbass entfernt.

    Zum Thema:

    Nato-Vertreter bei Explosion in Ukraine getötet
    Ukraine weist deutsche Seniorin an der Grenze ab
    Tags:
    Saporischschja, Ukraine