15:34 22 September 2017
SNA Radio
    US-Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz (2001)

    Nobelpreisträger Stiglitz wirft Apple schweren Steuerbetrug vor

    © Bloomberg/Screenshot
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41745616

    Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz (2001) hat Apple einen schweren Steuerbetrug vorgeworfen. „Das Unternehmen deklariert die meisten Einkünfte auf dem Territorium Irlands, wo der Steuersatz fast um 65 Prozent niedriger ist als in seinen wichtigsten Absatzmärkten wie USA“, sagte der Wissenschaftler am Freitag in einem Bloomberg-Interview.

    Somit verliere der US-Fiskus Steuereinnahmen in dreistelliger Milliardenhöhe. Die Apple-Steuern würden an den irischen Haushalt abgeführt, weil die Einkünfte de jure in Irland deklariert würden. „Wir haben mit einem Unternehmen mit der weltweit größten Kapitalisierung zu tun… Der Konzern behauptet, dass einige hundert Menschen, die in Irland tätig sind, für die meisten Gewinne sorgen. Das ist ein Betrug“, betonte Stiglitz.

    Zum Thema:

    Apple will iPhone-Nutzer zu Organspendern machen
    „Rechteckig mit runden Ecken“: Hobby-Bastler richtet Milliardenklage gegen Apple
    Apple-Chef erkennt iPhone auf Gemälde von 1670
    Apple heuert Verschlüsselungsexperten wieder an – für Kampf gegen FBI
    Tags:
    Vorwürfe, Steuerbetrug, Apple, Joseph Stiglitz, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren