SNA Radio
    Sklavin

    Wales: Imam erlaubt jungen Muslimen Sexsklavinnen

    © Foto: pixabay.com
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2011226

    Der Imam Ali Hammuda aus der Hauptstadt von Wales, Cardiff, hat während eines Unterrichts für junge Muslime gesagt, dass es im Islam akzeptabel sei, Sexsklavinnen zu besitzen, berichtet Sunday Express.

    Auf diese Weise interpretierte der Imam einen Hadith, in dem es um den Weltuntergang geht.

    „Zum Ende der Zeiten wird es viele Kriege geben, wie wir heute sehen. Wegen dieser Kriege werden Frauen gefangen genommen und zu Sexsklavinnen gemacht (…). Anschließend kann ihr Herr Beziehungen mit ihr haben, weil es im Islam akzeptabel ist, Beziehungen mit einer Frau zu haben, die Ihre Frau oder Ihre Sklavin ist“, sagte er.

    Dabei macht Sunday Express darauf aufmerksam, dass es in keiner einzigen heiligen Schrift im Islam stehe, dass ein Mensch Sklaven besitzen dürfe. Unter anderem wiederspreche dies den britischen Gesetzen.

    Ali Hammuda, so die Meldung, hat in Wales den Ruf eines Extremisten. Er sei Imam an einer Moschee gewesen, die auch von drei Briten besucht worden sei, die 2014 nach Syrien ausgereist seien, um an der Seite der Terroristen zu kämpfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Frankreich: Muslime wollen toten Priester-Mörder nicht bestatten
    Zentralrat der Muslime in Deutschland: „Hetze tötet den Verstand!“
    „Gassigehen einstellen – Muslime schützen!“: Pseudo-Bürgerbewegung schockt Manchester
    Deutsche Muslime: „Wir lassen uns nicht in Grabenkämpfe verwickeln“
    Tags:
    Sklaven, Muslime, Islam, Cardiff, Wales