01:25 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Nato-FlaggeGeld

    Warum die Nato-Staaten der Allianz nicht zahlen wollen – NBC nennt fünf Gründe

    © REUTERS / Marko Djurica © Foto : Pixabay-klimkin
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91942
    Abonnieren

    US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ist nicht der erste Politiker, der darüber spricht, dass die Nato-Mitgliedstaaten nicht immer ihre finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Allianz erfüllen. Dabei hat der Milliardär nicht ganz Unrecht: Laut NBC haben die Länder fünf Gründe, keinen „fairen Anteil“ einzubringen.

     

    Der erste Grund besteht darin, dass es nicht genug Disziplin gibt, denn das grundlegende Prinzip der Nato, dass jeder Mitgliedstaat zwei Prozent seines BIP für Verteidigung ausgeben muss, wird nicht befolgt. Ausnahmen sind die USA, Großbritannien, Griechenland, Estland und Polen, so NBC. Die restlichen Länder können sich das einfach nicht leisten, weil sie große Summen fürs Gesundheitswesen und Renten ausgeben – und das ist der zweite Grund.

    Grund Nummer drei: Die Summe von zwei Prozent des BIP ist seit langem ein Streitthema zwischen den 28 Nato-Mitgliedern. Viele seien der Meinung, dass man sich nicht auf eine konkrete Zahl konzentrieren sollte, sondern darauf, wie man die vorhandenen Finanzen am effizientesten ausgeben könnte, geht aus dem Artikel hervor.

    Für einige Staaten ist ihr finanzieller Beitrag weniger wichtig als ihre strategische Lage, glaubt ein Professor der Boston University und nennt Island als Beispiel. Gerade die USA wollten den Inselstaat als Nato-Mitglied haben, obwohl er nicht einmal eine Armee besitzt. Finanzen spielen also nicht immer die wichtigste Rolle – Grund Nummer vier.

    Und der fünfte Grund ist, dass es für Washington einfach profitabel ist, der größte Spieler der Allianz zu bleiben und somit den größten Beitrag zu leisten.

    „Die Führung in der Nato abzubauen, liegt nicht in den Interessen der USA, weil das Chaos, das dort nach dem Weggang Amerikas entstehen würde, zu einer Bedrohung für die Staaten selbst werden würde. Um die Ordnung wiederherzustellen, würden größere finanzielle und militärische Ressourcen gebraucht“, glaubt Magnus Petersson, der Chef des Zentrums für Transatlantische Forschungen am Norwegischen Institut für Verteidigungsstudien.

    Dennoch seien viele Experten der Meinung, dass Washington mehr Druck auf seine Nato-Partner in Bezug auf ihre finanziellen Beiträge in der Allianz ausüben sollte, schlussfolgert NBC.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine schickt Mörserschützen zu Nato-Übung nach Litauen
    Türken protestieren gegen Nato-Stützpunkt Incirlik - VIDEO
    Nato-Vertreter bei Explosion in Ukraine getötet
    Nato-Oberbefehlshaber in Europa beeindruckt von russischer Armee
    Tags:
    NBC, NATO, Europa, Island, USA