05:38 19 August 2018
SNA Radio
    FBI (Symbolbild)

    FBI-Mitarbeiter bekennt sich der Spionage zugunsten Chinas schuldig

    © AFP 2018 / Joshua LOTT
    Panorama
    Zum Kurzlink
    13414

    Ein Mitarbeiter der US-Bundespolizei FBI hat seine Schuld gestanden, vertrauliche Daten chinesischen Agenten zugespielt zu haben. Wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg am Montag meldete, gab der im März verhaftete Kun Shan Chun zu, dass er chinesische Agenten von 2011 bis 2016 mit Informationen über die FBI-Struktur versorgt hatte.

    „Ich wusste, dass ich falsch handelte. Ich bedauere meine Tat“, sagte Kun in einer Gerichtsverhandlung. Danach wurde der Angeklagte bis zur Verkündung des Urteils auf Bewährung freigelassen. Das Strafmaß wird voraussichtlich im Dezember bekannt gegeben.

    Der gebürtige Chinese Kun lebt seit Jahren in den USA und ist seit 1997 Elektronik-Experte bei FBI. In den letzten Jahren wurden in den USA etwa 100 Bürger verhaftet, denen die Justiz Spionage zugunsten Chinas zur Last legt.

     

    Zum Thema:

    Assanges neues Buch: USA schafften Vorstoß bei Spionage-Technologien
    Russland und China im Vormarsch – USA verstärken Spionage in Arktis
    Anschlag verhindert: FBI verhaftet Terrorverdächtigen in Arizona – Medien
    USA beschuldigen Russen der Spionage
    National-Security-„Freibrief“: So darf das FBI einfach Journalisten ausspähen
    Apple heuert Verschlüsselungsexperten wieder an – für Kampf gegen FBI
    FBI prüft: Waren US-Banken in russisches „Doping-Programm“ verwickelt?
    Tags:
    Geständnis, Spionage, China, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren