03:39 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Waffe (Symbolbild)

    USA: Texas erlaubt Tragen von Waffen in Universitäten

    © Flickr / Ibro Palic
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3914
    Abonnieren

    Der US-Bundesstaat Texas hat grünes Licht für das Tragen von Waffen auf dem Gelände von Universitäten gegeben. Alle Studenten, die älter als 21 Jahre sind, dürfen nun Waffen mit aufs Uni-Gelände und in die Gebäude der Colleges nehmen, meldet die russische Version von BBC am Dienstag.

    Ausgenommen sind jedoch Sportarenen und Chemie-Labore, in denen das Tragen von Waffen weiter verboten bleibt.

    Mit der Entscheidung vom Montag ist Texas der achte US-Bundesstaat, in dem alle staatlichen Universitäten Waffen auf ihrem Gelände gestatten müssen.

    Diese Entscheidung hat die Uni-Community von Texas gespaltet: Viele Beamte, Lehrer und Studenten sind der Ansicht, dass die Hochschulen des Staates nach dem Inkrafttreten dieses Gesetzes deutlich an Ansehen einbüßen werden.

    Ihnen zufolge trägt das Gesetz nur zur Zunahme der Gewalt bei. Ein Student mit einer Waffe in der Hand kann im Hörsaal die Freiheit der Meinungsäußerung seiner Kommilitonen unterdrücken.

    Die Anhänger des neuen Gesetzes sehen jedoch darin die Aufrechterhaltung der in der Verfassung verankerten Rechte und behaupten, dass das Verbot von Waffen in Lehrräumen und auf Uni-Geländen die Universitäten vor einem bewaffneten Übeltäter schutzlos mache.

    1966 hatte Charles Whitman an der Universität von Texas 14 Menschen getötet. Nach dem mehr als 90 Minuten dauernden Amoklauf wurde Whitman erschossen.

    Die Debatten über das Tragen von Waffen in den USA flammen nach jedem aufsehenerregenden Zwischenfall mit Einsatz von Schusswaffen auf. Präsident Barack Obama hat sich mehrmals für die Beschränkung des freien Zuganges zu Waffen ausgesprochen, viele Kongressleute treten jedoch vehement dagegen auf.

    In der Nacht auf den 12. Juni  waren bei einer Schießerei in einem Gay-Club im US-Bundesstaat Florida in der Stadt Orlando 49 Menschen ums Leben gekommen, 53 weitere wurden verletzt. Der Täter, Omar Mateen, ein 29-jähriger US-Bürger mit afghanischen Wurzeln, wurde von der Polizei erschossen. Das war die opferreichste Schießerei in der US-Geschichte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA: 91 Prozent von Terrorverdächtigen besitzen Waffenschein
    Geiseldrama von Texas beendet – Täter erschossen
    US-Bundesstaat Texas erlaubt offenes Tragen von Schusswaffen
    Tags:
    Waffentragen, Orlando, Texas, USA