17:02 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3540
    Abonnieren

    Ein Gericht in Deutschland hat den ehemaligen Geheimdienstchef des früheren Jugoslawiens, Zdravko Mustac, und dessen einstigen Mitarbeiter Josip Perkovic zu lebenslanger Haft verurteilt, wie die Agentur Reuters am Mittwoch meldet.

    Die beiden Spitzenagenten wurden beschuldigt, im Jahr 1983 den Mord an dem jugoslawischen Oppositionellen Stjepan Durekovic auf Anweisung des Vorsitzenden des Präsidiums Jugoslawiens, Mika Špiljak, organisiert zu haben.  

    Sergej Lawrow
    © Sputnik / Host Photo Agency / Mikhail Voskresensky
    Durekovic wollte angeblich Informationen über illegale Geschäfte von Špiljaks Sohn veröffentlichen. Der Oppositionelle wurde mit Schussverletzungen und Kopfwunden im oberbayerischen Wolfratshausen tot aufgefunden. 

    Zagreb hatte im Jahr 2014 unter Druck von Berlin die noch in Kroatien wohnhaften Mustac und Perkovic an Deutschland ausgeliefert. 

    Wie örtliche Medien damals schrieben, fiel dem damaligen Präsidenten Ivo Josipović diese Entscheidung nicht leicht, da der Sohn Perkovics, Sascha, damals sein Sicherheitsberater war. Die Auslieferung von Ex-Geheimdienstagenten war eine der Bedingungen für den Beitritt Kroatiens zur EU.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Menschenrechtlerin: Milošević-Prozess war beisspiellose Farce
    Russland erinnert den Westen an alte Sünden
    Bosnisch-serbischer Präsident empört über Urteil gegen Karadžić: „Selektive Justiz“
    Urteil wegen Kriegsverbrechen: Karadzic will Berufung einlegen
    Tags:
    EU, Ivo Josipović, Mika Špiljak, Stjepan Durekovic, Josip Perkovic, Zdravko Mustac, Jugoslawien, Kroatien, Deutschland