03:13 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Hubschrauber Mi-17

    Afghanischer Präsident verspricht Hilfe bei Befreiung von Helikopter-Besatzung

    © Sputnik / Vladimir Astapkovich
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1142
    Abonnieren

    Der Präsident von Afghanistan, Ashraf Ghani, hat dem pakistanischen Generalstabschef, Raheel Sharif, alle nur mögliche Hilfe zur Befreiung der am Vortag nach der Notlandung eines Hubschraubers Mi-17 von den Taliban als Geiseln genommenen Besatzung der Maschine zugesagt.

    Ghani  habe am Freitag in einem Telefongespräch  mit Sharif alle mögliche Hilfe zu einer möglichst baldigen und sicheren Befreiung der Besatzung des pakistanischen Hubschraubers versprochen, teilte der Pressesprecher der pakistanischen Armee Asim Bajwa mit.

    ​Zuvor hatte Bajwa  auch mitgeteilt, Pakistan habe den Beistand der Nato-Militärmission  in Afghanistan beantragt.

    Davor hatte der afghanische Botschafter in Pakistan, Omar Zakhilwal, gegenüber der Nachrichtenagentur Xinhua geäußert, dass die sechs Besatzungsmitglieder des Hubschraubers, die von den Taliban als Geiseln genommen worden seien, am Leben seien.

    „Das Leben aller Besatzungsmitglieder ist nicht bedroht", sagte er.

    Laut pakistanischen Medien sollen sich in dem Helikopter  sieben Personen befunden haben, darunter ein russischer Navigator und sechs ehemalige pakistanische Offiziere. Der Hubschrauber Mi-17 war am Donnerstag auf dem Weg in die usbekische Stadt Buchara gewesen, als er plötzlich in der ostafghanischen Provinz Logar notlanden musste.  Danach wurden alle sieben  Insassen von Taliban-Terroristen als Geiseln genommen. Der Helikopter war  im Besitz der Verwaltung der pakistanischen Provinz Punjab.

    Das russische Außenministerium teilte mit, es überprüfe die Informationen, denen zufolge unter den Geiseln ein russischer Staatsbürger sein solle. „Unsere Botschaften in Islamabad  und Kabul  stehen im engen Kontakt mit den Behörden dieser Länder, um umfassende Maßnahmen zur Befreiung des russischen Staatsbürgers zu ergreifen", heißt es in einer Pressemitteilung  auf der Webseite des Außenministeriums.

    Laut dem Pressedienst der Holding „Wertoljoty Rossii" („Russische Hubschrauber") war der Helikopter Mi-17 auf dem Weg zu einem ihrer Reparaturunternehmen, als er in der Afghanischen Provinz Logar  notlanden musste. Zurzeit befänden sich die Mitarbeiter der Holding in ständigem Kontakt mit dem  russischen Außenministerium und den pakistanischen Behörden, heißt es in der Mitteilung. Die Ursachen des Vorfalls würden aufgeklärt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Afghanistan: Westliche Touristen geraten in Hinterhalt der Taliban
    Afghanistan: Mindestens zehn Todesopfer bei Explosion in Kabul
    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Tags:
    Befreiung, Hubschrauber, Geiselnahme, Notlandung, Außenministerium Russlands, Aschraf Ghani, Russland, Pakistan, Afghanistan