19:41 21 August 2018
SNA Radio
    Turkish Foreign Minister Mevlut Cavusoglu

    Türkischer Außenminister nennt Österreich „Hort des Rassismus“

    © AP Photo / Burhan Ozbilici
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7728

    Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat Österreich als „Hort des radikalen Rassismus“ bezeichnet, meldet Reuters.

    Er übte zudem harte Kritik an Österreichs Kanzler Christian Kern für dessen Vorschlag, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abzubrechen.

    In einem Interview für den Fernsehsender TGRT Haber bezeichnete Çavuşoğlu die Worte des Kanzlers als „hässlich“ und wies dessen Statements komplett zurück.

    Zuvor kündigte Kern an, mit den Staats-und Regierungschefs der EU-Staaten den Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei wegen der demokratischen und wirtschaftlichen Probleme im Land zur Diskussion zu stellen.

    Im April 1987 hatte die Türkei die Aufnahme in die Europäische Gemeinschaft, die heutige EU, beantragt. Seit dieser Zeit bemühte sich das Land, allen für den Beitritt notwendigen Anforderungen nachzukommen. Dennoch sind viele europäische Politiker wegen der Massenfestnahmen nach dem Putschversuch und den Überlegungen zu einer Rückkehr zur Todesstrafe in Bezug auf einen EU-Beitritt der Türkei nun negativ eingestellt.

    Zum Thema:

    Vize-Chef des EU-Parlaments: Visa-Freiheit für Türkei hat im Moment keine Chance
    Berlin reagiert auf Aussage von Kiew über baldigen EU-Beitritt der Ukraine
    Nato-Gipfel: Polens Präsident verteidigt Beitritt von Ukraine, Moldawien und Georgien
    Europäer glauben nicht an schnellen EU-Beitritt der Türkei
    Tags:
    Christian Kern, Mevlüt Çavuşoğlu, Türkei, Österreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren