SNA Radio
    Flohmarkt Braderie in Lille

    Wegen zu hoher Terrorgefahr: Größter Flohmarkt Europas fällt in diesem Jahr aus

    © Flickr/ Cellule Communication
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)
    31210
    Abonnieren

    Der Floh- und Handelsmarkt „Braderie“, der traditionell Ende September in der französischen Stadt Lille stattfindet, wird in diesem Jahr gestrichen. Dies gab die Bürgermeisterin Martine Aubry bekannt.

    „Die Lastwagen (mit Waren für den Markt), die wenige Tagen vor der Eröffnung ankommen, könnten eine Bombe oder Kalaschnikow-Maschinengewehre anliefern. Es ist unmöglich, den ganzen Warenumfang und all die Menschenmengen zu kontrollieren“, wird Aurby von den französischen Medien zitiert.

    Der Bürgermeisterin zufolge ist es eine „schmerzhafte Entscheidung“. „Das ist das Problem nicht der juristischen, sondern der moralischen Verantwortung. Ich bin berechtigt zu erklären, dass tatsächlich alles (für die Sicherheit des Marktes – Anm. d. Red.) unternommen worden ist, doch gibt es Risiken, die wir nicht minimieren können“, so Aurby weiter.

    Der Trödelmarkt von Lille zählt zu den größten seiner Art in Europa. Er findet jedes Jahr am ersten Septemberwochenende statt. Der Markt wird um 14 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntagabend um 23 Uhr. Hier bieten 300 professionelle Trödelhändler auf zirka hundert Quadratkilometern ihre Waren an, die von etwa zwei Millionen Besuchern begutachtet und gekauft werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)

    Zum Thema:

    Terrorgefahr: Oktoberfest-Wirte befürworten zusätzliches Verbot
    Terrorgefahr? Die Schweizer rüsten auf
    Abgeordneter: Terrorgefahr wird noch lange Zeit über Frankreich schweben
    Wegen Terrorgefahr: Belgien zieht Haushaltsreiniger aus dem Verkehr
    Tags:
    Lastwagen, Terrorgefahr, Markt, Bombe, Kalaschnikow, Lille