16:40 05 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    31246
    Abonnieren

    Die belgische Marokkanerin Fatima Aberkan, die im April 2016 zu 15 Jahren Freiheitsentzug wegen ihrer führenden Rolle in einer Terrorgruppe verurteilt worden war, ist vier Monate später zu Behördengängen freigelassen worden. Das berichten lokale Medien.

    Wie die Zeitung „Derniere heure“ schreibt, war die Freilassung der „belgischen Muse“ der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) möglich geworden, weil fünf Monate nach dem Einreichen einer Kassationsbeschwerde durch den Rechtsanwalt von Aberkan kein Termin für Gerichtsanhörungen festgelegt worden war. 

    Die belgische Anklagekammer soll auf Bitte des Rechtsanwalts nach der Prüfung der Situation beschlossen haben, Aberkan auf Bewährung auf freien Fuß zu setzen, weil „alle vernünftigen Termine“ für die Erörterung der Urteilsanfechtung durch das höchste Gericht überschritten worden seien. 

    Die Frau darf aber laut der Zeitung nicht in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek auftauchen, die als „Kreuzung des europäischen Dschihadismus“ gilt. Außerdem darf sie Belgien nicht verlassen und musste ihren belgischen und ihren marokkanischen Pass abgeben. Für sie gilt von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr eine Ausgangssperre. Unter anderem muss sie ein Zentrum für Deradikalisierung besuchen und darf keine Internetseiten öffnen, die zu terroristischen Aktivitäten aufrufen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Blutbad in Paris: Schüsse in Molenbeek bei Brüssel
    Arm und ohne Aussichten: Migrantenbezirk Molenbeek „ideal für Radikale“ - Experten
    Experte: Ein Molenbeek gibt es bald auch in Deutschland und Italien
    Frankreich hat über 100 Terror-Brutstätten wie Brüssels Molenbeek - Stadt-Minister
    Tags:
    Freilassung, Terroristin, Terrormiliz Daesh, Fatima Aberkan, Belgien