Widgets Magazine
23:07 19 September 2019
SNA Radio
    Asylbewerber in Finnland (Archivbild)

    „Nein zur Islamisierung Finnlands“ – Demo in Helsinki gegen Migranten-Aufnahme

    © REUTERS / Panu Pohjola/Lehtikuva
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    363248
    Abonnieren

    In der finnischen Hauptstadt hat am Freitag eine Protestaktion gegen die Flüchtlingsaufnahme und die Mitgliedschaft in der EU stattgefunden, meldet das Nachrichtenportal Newsru.

    Die Demonstranten versammelten sich vor dem Einkaufszentrum Itis, das im Juli Feierlichkeiten zum Abschluss des Fastenmonats Ramadan veranstaltet hatte. Die Organisatoren der Protestaktion, Aktivisten der Bewegung „Suomi Ensin!" („Finnland über alles"), riefen unter anderem dazu auf, das Einkaufszentrum zu boykottieren, weil es „die Islamisierung des Landes fördert". Das Einkaufszentrum  liegt im Bezirk Itäkeskus, wo viele Migranten leben.

    „Bei der vorherigen Protestaktion am 6. Juli haben wir gesehen, dass in Finnland infolge des letzten großen Flüchtlingszuzuges und des Anstiegs der muslimischen Bevölkerung Zonen entstehen, die die Stammbevölkerung nicht mehr betreten darf. Unsere Aktion wurde damals ernsthaft gestört, weil die (den Abschluss des Ramadan - Anm. d. Red.) feiernden Moslems meinten, dass Itis nur ihnen gehört", so der Organisationsausschuss.

    Die Demonstranten hielten Plakaten mit Losungen wie „Die Grenzen zu machen!", „Raus mit den Verbrechern!", „Schande über unsere Regierung und die Medien!" und riefen „Finnland über alles!". Auf einigen Plakaten war die durchgestrichene Abkürzung „EU" und das Wort „Fixit" (analog zu Brexit) zu sehen.

    „Wir fordern Grenzkontrolle und das Ende des Schengener Abkommens, wir sagen „Nein"  zur Islamisierung Finnlands", sagte einer der Veranstalter der Kundgebung, Mario Argenta.

    Zeitgleich fand nebenan eine Gegenaktion statt, deren Teilnehmer „Nazis, geht weg!" riefen, pfiffen und die Redner der Anti-Migranten-Kundgebung zu übertönen versuchten. „Ich will den Pfeifern empfehlen, die Bedeutung des Wortes „Nazi" im Wörterbuch nachzuschlagen. Wir haben damit nichts zu tun", sagte Argenta.

    Obwohl die Kundgebung von der Polizei beobachtet wurde, kam es zu einer Schlägerei zwischen Teilnehmern der beiden Demonstrationen. Laut „Suomi Ensin!" sollen einige Personen festgenommen worden sein.

    Am Freitag hatte ein irakischer Flüchtling im Aufnahmezentrum des finnischen Kotka Menschen mit einem Messer angegriffen, wobei zwei Personen verletzt wurden. Dies berichtete die Zeitung „Hufvudstadsbladet".

    2015 waren rund 32.500 Flüchtlinge nach Finnland gekommen, etwa 20.000 von ihnen sind irakischer Herkunft. 2014 hatte die Zahl der Asylbewerber im Lande lediglich 4000 Menschen betragen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Finnland versteigert Flüchtlingsautos: 11 Autos für 68 Euro
    Flüchtlingskrise in Finnland: 2 500 Migranten verschollen
    Hat Finnland genug? Helsinki will massenweise Flüchtlinge abschieben
    Tags:
    Migranten, Protestaktion, Helsinki, Finnland