00:12 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    910312
    Abonnieren

    Die jüngsten Satellitenaufnahmen zeugen laut einem Bericht der US-Zeitung „New York Times“ davon, dass China auf dem Territorium der Inselgruppe Spratly im umstritten Gebiet des Südchinesischen Meers befestigte Flugzeughallen eingerichtet hat.

    Zwar seien auf den Ende Juli aufgenommenen Bildern keine Flugzeuge zu sehen, doch gehe aus einer Analyse des Zentrums für strategische und internationale Studien hervor, dass die Hallen „ein beliebiges Kampfflugzeug der chinesischen Luftwaffe“ aufnehmen können.

    „Sie sind stärker als diejenigen, die man für zivile Nutzung bauen würde“, zitiert die Zeitung den Leiter der Abteilung für Asiatische Seetransparenz, Gregory B. Poling. „Sie sind befestigt, um einem Angriff wiederstehen zu können.

    Die ostasiatischen Länder China, Japan, Vietnam und Philippinen stehen in Bezug auf die Seegrenzen und Verantwortungszonen im Süd- und Ostchinesischen Meer im Konflikt miteinander. Laut China nutzen Länder wie Vietnam und die Philippinen bewusst die Unterstützung der Vereinigten Staaten, um die Spannung in der Region anzuheizen.

    Zuvor hatte das internationale Schiedsgericht in Den Haag entschieden, dass China keine Hoheitsansprüche auf die Inseln im Südchinesischen Meer hat.

    China beansprucht mehr als 80 Prozent des rohstoffreichen Gebietes. Dagegen protestieren fünf Anrainerstaaten. China erkennt die Zuständigkeit des Schiedsgerichts nicht an und hat angekündigt, das Urteil zu ignorieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Südchinesisches Meer: Peking „wartet geduldig“ auf Dialog mit Manila
    Wegen Streit um Südchinesisches Meer: China wendet sich statt USA Nordkorea zu
    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Tags:
    Militär, China, Südchinesisches Meer