13:02 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Krankenhaus

    Medizinisches Wunder: 8:30 Minuten klinisch tot - und wiederbelebt

    © Flickr / Fotos GOVBA
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1260

    In Perm ist eine junge Frau nach achteinhalbminütigem klinischen Tod von Ärzten wieder ins Leben zurückgeholt worden, wie das Gesundheitsministerium der Region mitteilte. Bisher galten maximal sieben Minuten als möglicherweise reversibel. Die 23-Jährige ist mittlerweile wieder bei vollem Bewusstsein.

    Im Mai dieses Jahres besuchte Maria Solowjowa Freunde in Perm. Da fiel sie „plötzlich um und hörte auf zu atmen“. Die Ärzte stellten einen Ausfall des Herz-Kreislauf-Systems fest. Nach offiziellen Angaben dauerte dies mehr als 8:30 Minuten. Die Ursache ist derweil weiter unklar. Es habe keinerlei Anzeichen für einen Unfall oder einer Vergiftung gegeben. Die Ärzte reanimierten die junge Frau und lieferten sie in ein Krankenhaus ein.

    Nach dem klinischen Tod war Solowjowas Nervensystem stark gestört. Sie konnte sich nicht selbstständig aufrichten, nicht aufstehen, keine Gegenstände greifen. Ein ganzes Ärzteteam arbeitete mit der Frau – Neurologen, Fachärzte für Rehabilitation, Kinesiotherapeuten, Psychologen, Logopäden. Schon zwei Wochen später gab es erste Ergebnisse. Bis heute enden ihre Erinnerungen im Alter von 18 Jahren.

    Wie Nadeschada Nowikowa, Oberärztin der Ambulanz für Neurologie, sagte, ist dieser Fall einzigartig, die Wiederbelebung von Patienten mit einem so langen klinischen Tod ist sehr unwahrscheinlich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hersteller informiert Filmstar nach dessen Tod über Rückruf von Unglücksauto
    Heißer Tod in Albanien: Drei Patienten in US-Klinik lebendig verbrannt - VIDEO
    Ein letztes Instagram-Foto vor dem Tod: Amerikanerin stürzt in den Grand Canyon
    Kreml zu Gerüchten über Tod von Ex-Geheimagent in USA
    Tags:
    Perm, Russland