21:28 10 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 121
    Abonnieren

    Das Anti-Virus-Unternehmen ESET hat auf seiner offiziellen Website vor Phishing-Attacken auf Facebook gewarnt. Konkret gehe es dabei um einen Beitrag zu einem angeblichen Terroranschlag in Prag. User würden darin aufgefordert, auf einen Link zu klicken, um Details dazu zu erfahren.

    Würde man dem Link folgen, müsse man sich auf einer neuen Seite mit seinem Facebook-Passwort neu einloggen, um so Zugriff zu näheren Informationen zum „Vorfall“ in Prag zu bekommen. Und so kommen die hinter der Phishing-Attacke steckenden Täter schon an die privaten Daten.

    „Facebook-User teilen oftmals Posts ohne sie tatsächlich vorher zu lesen. Betrugsaktionen, die so konzipiert sind, dass sie einen emotional ansprechen, laufen überraschend gut deswegen“, so der ESET-Experte Lukas Stefanko.  Die Täter hätten gehackte Accounts verwendet und in den Kommentaren sogar andere User aus deren Freundesliste verlinkt, um die Meldung besonders oft zu verbreiten.

    Kurz nach dem Start der Phishing-Attacke habe Facebook die betroffenen Seiten blockiert. ESET zufolge war besonders auffällig, dass die Stadt, die auf den Fotos im Post zu sehen war, weder Prag noch einer anderen europäischen Stadt ähnelte.

    Der Facebook-Beitrag sei bislang überwiegend von Usern aus Tschechien und der Slowakei geteilt worden. Ein ähnlicher Betrug in anderen Ländern sei allerdings durchaus möglich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Corona-Krise: Sind Medien „panikvirusinfiziert“? – Medizinjournalist kritisiert Berichterstattung
    „China schuldet uns 351 Milliarden GBP“: Wie „globale Würfel“ bei Corona fallen – Geopolitikexperte
    Putin und Trump erörtern Lage auf globalem Ölmarkt – Opec+-Deal steht
    Tags:
    Betrug, persönliche Daten, Datenschutz, Facebook, Slowakei, Tschechien