22:58 27 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    33103
    Abonnieren

    Die Regierung Italiens hat Meldungen über einen Spezialeinsatz in Libyen bestätigt. Die entsprechende Bestätigung des Kommandoverbands der Spezialeinsatzkräften COFS ist vom Online-Portal Huffington Post veröffentlicht worden.

    Das im November 2015 vom Parlament verabschiedete Gesetz berechtigt den Premier, Spezialeinheiten für 24 Monate im Ausland  einzusetzen – und das im Notfall, bei Krisensituationen, Gefährdung der nationalen Sicherheit. Dabei befindet sich Italien nicht im Kriegszustand, die Hauptaufgabe der Militärgruppe sei die Unterstützung der Regierungskräfte und das Räumen von Minen.

    In Libyen sollen sich demnach bereits mehrere Dutzend italienische Militärs aus dem „Col Moschin“-Regiment, einem Spezialkräfteverband des italienischen Heeres, aufhalten. Ihr Ziel sei die Volkswehr des libyschen Ministerpräsidenten Fayiz as-Sarradsch und die Volksstämme aus der Stadt Misrata auf die Entminung vorzubereiten und sie in der Verteidigung gegen Daesh-Scharfschützen zu unterweisen.

    „Wir haben keine Militärmission in Libyen. Falls eine solche durchgeführt wird, dann nur mit Billigung des Parlaments“, unterstrich der italienische Innenminister Paolo Gentiloni in einem Interview gegenüber die Zeitung Corriere della Sera. Er hob hervor, dass Italien die Regierung von as-Sarradsch unterstütze, der in absehbarer Zukunft auch die Botschaft in Libyen wieder eröffnen wolle.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trotz UN-Verbot: Kanadische Firma liefert Kampftechnik an Libyen
    Libyen: Milizen vertreiben IS aus Uni Sirte
    Libyen braucht Militärhilfe gegen IS – aber „keine ausländischen Bodenoperationen“
    „Endlos-Krieg unwichtig“: US-Medien schweigen zu Obamas Libyen-Operation – The Nation
    Tags:
    Libyen, Italien