Widgets Magazine
05:34 22 Juli 2019
SNA Radio
    Korsika

    Unruhen auf Korsika: Einheimische und Marokkaner liefern sich blutige Straßenschlacht

    © Flickr/ Lori Branham
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3749016

    Eine Massenschlägerei zwischen Marokkanern und Korsen, bei der vier Menschen durch Messerattacken verletzt worden sind, und darauffolgende Massenunruhen haben das Eingreifen von hundert Polizisten und Gendarmen erfordert, wie der Sender BFM TV berichtet.

    ​Die Unruhen hatten sich demnach am Samstagabend in der Gemeinde Sisco ereignet. Laut BFM TV haben rund 40 Korsen zwei Gruppen marokkanischer Staatsbürger angegriffen, deren Autos umgestoßen und drei davon in Brand gesteckt. Bei der Schlägerei seien vier Menschen mit Messern verletzt worden, darunter auch eine schwangere Frau.

    ​Laut Augenzeugenberichten, seien die Unruhen dadurch provoziert worden, dass mehrere Nordafrikaner am Vorabend einheimische Jugendliche angegriffen hätten, die ausversehen ein Foto dessen am Strand liegender Frauen gemacht haben sollen.

    Um die Unruhen in den Griff zu bekommen, seien rund 100 Polizisten und Gendarmen eingesetzt worden.

    ​Es ist nicht das erste Mal, dass es zu Konflikten zwischen muslimischen Einwanderern und Korsen auf der französischen Mittelmeerinsel kommt. So hatten in der korsischen Hauptstadt Ajaccio Ende 2015 Unbekannte in einem Einwandererviertel Feuer gelegt, um Rettungskräfte in eine Falle zu locken. Danach schlugen sie mit Baseball-Schlägern und Stangen auf die eintreffenden Feuerwehrleute ein. Dieser Zwischenfall sorgte für massive Unruhen: Demonstranten stürmten und verwüsteten einen muslimischen Gebetssaal, wobei sogar einige Koran-Ausgaben angezündet wurden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Einwanderung, Marokko, Frankreich, Korsika