17:52 17 Juli 2018
SNA Radio
    Nachtsichtvisiere

    Ukrainische Zugbegleiterin schmuggelte Militär-Equipment aus Russland

    © Foto: SAC Chris Hill
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5844

    Eine Begleiterin im Zug von Moskau nach Kiew wollte Wärmebild- und Nachtsichtgeräte im Wert von rund einer Million Rubel (umgerechnet rund 14.000 Euro) in die Ukraine schmuggeln. Das teilte Russlands Zollbehörde am Montag mit.

    Die Ukrainerin versteckte die Geräte in technischen Nischen in den Zugabteilen hinter den Fernsehern, die Mitarbeiter des Zollamtes haben sie am Bahnhof Brjansk aber doch entdeckt. 

    Die Zugbegleiterin wollte insgesamt vier digitale Wärmebildgeräte „Qwantum“ und sechs Nachtsichtvisiere „Digisight“ unregistriert überführen. Diese Geräte werden dem Zollamt zufolge von Armeesondereinheiten und der Polizei genutzt. Für deren Transport sei eine schriftliche Deklaration erforderlich. Gegen die Ukrainerin wird nun ermittelt. Ihr droht eine Geldstrafe in bis zu dreifacher Höhe des Werts der Schmuggelwaren.  

     

    Tags:
    Munition, Militär, schmuggeln, Ukrainerin, Zugbegleiterin, Brjansk, Kiew, Ukraine, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren