05:13 02 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 406
    Abonnieren

    Auf einem U-Boot im südwestlichen Teil Südkoreas hat sich eine schwere Explosion ereignet, wie die Agentur Yonhap unter Berufung auf das südkoreanische Verteidigungsministerium meldet. Dabei ist eine Person ums Leben gekommen, zwei sind verletzt worden. Ein Soldat wird noch vermisst.

    Der Vorfall ereignete sich der Agentur zufolge am Militärstützpunkt Jinhae-gu in der Stadt Changwon der Provinz Gyeongsangnam-do am Dienstagmorgen um 8.30 Uhr Ortszeit (MEZ 2.30 Uhr). Laut vorläufigen Angaben ist es durch eingeschlossenes Gas bei Reparaturarbeiten an Bord zu der Detonation gekommen. Die genaue Ursache soll erst nach einer gründlichen Ermittlung genannt werden.

    Laut den jüngsten Angaben der Agentur Yonhap sind bei der Explosion drei Menschen gestorben: Chefingenieur Kim (25 Jahre alt), Sergeant-Major Pak (45) und Meister-Sergeant Kon (43).

    Die Zahl der Opfer könne sich derweil noch erhöhen. Eine verletzte Person befinde sich in kritischem Zustand, hieß es aus dem Verteidigungsministerium Südkoreas. Zudem werde noch ein Militärangehöriger vermisst, der angeblich durch die Explosion über Bord geworfen worden sei.

    Die südkoreanische Marine besitzt insgesamt elf U-Boote.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ungeplantes Ziel von Nordkoreas Raketen – China und Südkorea streiten um US-Schild
    Südkorea verbietet Volkswagen
    Pentagon baut mit Südkorea modernen Raketenschild
    Japan an Südkorea: Statue für Opfer der Kriegs-Sexsklaverei muss weg
    Tags:
    Tote, Vermisste, Verletzte, U-Boot, Explosion, Südkorea