16:58 25 Februar 2018
SNA Radio
    Jemen nach schweren Luftangriffen

    Jemen: Saudi-Koalition tötete Dutzende Zivilisten – EU fordert Ermittlungen

    © REUTERS/ Mohamed al-Sayaghi
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3210

    Die EU fordert umgehende Ermittlungen zu den Umständen der Angriffe auf Krankenhäuser und Schulen im Jemen, wie am Dienstag der Europäische Auswärtige Dienst auf seiner offiziellen Webseite meldet.

    „Diese Angriffe sind die jüngsten in einer Serie schwerer Attacken auf medizinische Behörden und Personal sowie auf Schulen seit Beginn des Konflikts im Jemen. Sie müssen untersucht, und Folgemaßnahmen müssen ergriffen werden“, hieß es in der Mitteilung.

    Die EU erwarte nun, hieß es, dass alle Konfliktseiten verantwortungsbewusst agierten, ihre Verpflichtungen im Rahmen des humanitären Völkerrechts und der Menschenrechte erfüllten und das Zielen auf zivile Infrastruktur vermeiden würden.

    Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition im Jemen war am Montag ein Krankenhaus der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ getroffen worden. Mindestens 15 Menschen waren getötet, über 25 verletzt worden. Am Samstag waren bei Luftangriffen auf eine Koranschule zehn Kinder getötet und 28 verletzt worden.

    Die Friedensgespräche zwischen Hadis Regierung und den Rebellen waren am 6. August abgebrochen worden. Damit nimmt der Jemen als ärmster Staat der Arabischen Halbinsel wieder an aktiven Kampfhandlungen teil.

    In dem seit Anfang 2014 andauernden Konflikt im Jemen sind bisher mehr als 6500 Menschen ums Leben gekommen, die Hälfte davon Zivilisten.

    Zum Thema:

    Jemen: Dutzende Tote bei Luftangriff arabischer Koalition auf Markt
    Osteuropa nährt Kriege in Syrien und Jemen
    „Friendly Fire“: Saudische Luftstreikräfte beschießen eigene Truppen in Jemen
    Tags:
    Luftangriffe, Konflikt, Jemen, Saudi-Arabien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren